Sonntag, 25. Februar 2018

Episode 60

=Letztes jahr=, meldet sich Alternativheini, =da gab es diesen film ......=. =Da bist du etwas zu spaet dran, kumpel=, bremst Schlaumeier, =das mit den filmen aus 2017 hatten wir schon, guten morgen=. =Ist mir schon klar, danke & gute nacht=, kontert erster, =doch ich will etwas ganz anderes, ein neues thema! Deswegen wollte ich auf "mark felt: the man who brought the white house down" hinweisen. Ein streifen, nicht nur ueber besagten Felt, sondern auch den Vietnam-krieg, Watergate-affaere, Richard Nixon oder eben politik im allgemeinen. Letzteres sollte nun unser thema sein, was film als auch musik betrifft=, schlaegt er vor. =Sozusagen "Moonshot, Woodstock, Watergate, Punk-Rock"=, singt Punkmieze. =Hey, gute ueberleitung=, freut sich Blumenkind kurzfristig, =doch retour zu besagtem dreh, der war wirklich interessant gemacht. Mit Liam Neeson als "deep throat"=. Diesen film habe ich gesehen=, ist Metalkumpel begeistert, =mit dieser .... dieser Lovelace=. =Themenverfehlung=, berichtigt Blumenkind, =denn das war in unserem fall nur ein codename, dein wunschtraum diente aber als inspiration dafuer. Geschichtlich ist das ganze allerdings verknuepft mit "all the president´s men", diesem klassiker von Alan J. Pakula, der uebrigens auch "the parallax view" gemacht hat=, schwaermt sie. =Da paszt jetzt aber "forrest gump" auch noch rein=, laeszt Metalkumpel nicht locker. =Das ist doch kein polit-film=, greift sich Punkmieze an die stirn. =Forrest war ueberall dabei, den kann man in kein schema zwaengen=, aergert sich ihr vorredner. =Ist doch egal=, wirkt Rockgoere genervt, =wir machen einfach weiter und in punkto musik faellt mir beispielweise Jimmy Cliff, Bob Dylan, John Lennon, Rage Against The Machine, The Doors, ...... ahhhh ...Barry McGuire oder ... Country Joe McDonald ein=, atmet sie kurz durch, um sogleich ihre imaginaere gitarre hervorzuholen. Einstweilen nimmt Alternativheini an der orgel platz und Punkmieze schreit =gimme an F, gimme an........= in die runde. Vor lauter begeisterung blaest Metalkumpel die melodie auf einem kamm nach, den er unter dem sofa gefunden hat. Blumenkind klatscht rhythmisch in die haende.

=Leute, biiiiiitte=, unterbricht Schlaumeier das ausufernde treiben, waehrend Metalkumpel noch "what´s that spell" bruellt, =nicht zu vergessen Bob Marley, der hatte einige protest-lieder wie "redemption song", "war" oder "get up, stand up". Weiters Gil Scott-Heron und .....=. =Moment=, faehrt Blumenkind dazwischen, =wir waren eigentlich bei Gump, dieser wurde....=. =Habe ich es doch gesagt=, knallt Metalkumpel die buechse auf den tisch. =Nein, nein, nein=, kommt es retour, =es ist kein polit-film, doch der titelheld wurde dargestellt von Tom Hanks und dieser ist nun in "the post", von Steven Spielberg zu sehen. Dieses werk wiederum ist unmittelbar vor dem bereits erwaehnten "mark felt" sowie "all the president´s men" angesiedelt=, klaert sie auf. =Nochmals zurueck zu diesem Nixon-typen=, will Punkmieze, =ueber diesen U.S.-praesidenten gab es ja einige filme, mir faellt da zum einen diese fiktive komoedie namens "dick" ein, wo zwei maedels ihn im rahmen einer besichtiguns-tour treffen und dann ploetzlich zum engeren kreis gehoeren. So stelle ich mir die verflixte politik naemlich vor! Weiters das seltene "secret honor" oder der rummel wegen diesem interview und zum darueberstreuen "the assassination of richard nixon", wahre geschichte um ein geplantes attentat=, laeszt sie aufhorchen. =Mit Sean Penn und Naomi Watts=, gibt Blumenkind bekannt, =erstgenannter war auch in "milk", betreffend dem gleichnamigen aktivisten und spaeteren politiker, zu sehen. Vom attentaeter zum opfer, was fuer ein sprung=, zieht sie die augenbraunen hoch. =Gleichfalls erwaehnenswert=, hebt Metalkumpel die buechse, =jene "nixon" - bio mit dem ...... Hannibal....... dem Anthony Hopkins. Die war gut, andererseits etwas zu lang, damals ging mir noch vor dem ende das bier aus. Dann gab es noch einen tv-film ..... titel habe ich vergessen=, winkt er ab und macht sich auf den weg zum kuehlschrank. = =Oder wie waere es mit JF Kennedy=, fraegt Blumenkind erwartungsvoll, =ueber den gibt es ja eine lawine von filmen und zur vervollstaendigung kann man gleich noch den "j. edgar" anhaengen=. =Zum vergleich=, uebernimmt Schlaumeier, =es wurden auch andere politische charaktere auf der leinwand verewigt. Siehe "la conquete" aus Frankreich, zusaetzlich noch "invictus" - das einen lebensabschnitt von Nelson Mandela beschreibt beziehungsweise "gandhi" mit Ben Kingsley, "il divo" von Paolo Sorrentino oder "selma". Letztgenannter betrifft ML King - dargestellt von David Oyelowo - und dessen marsch von Selma nach Montgomery, 1965. In gleicher weise sehenswert, "cry freedom" von Richard Attenborough=, erklaert er, wozu Rockgoere bereits dezent ihre luftgitarre bearbeitet, Alternativheini bedaechtig auf den tisch klopft und Punkmieze mit =hoh hoh hoh.....= einsetzt.

=Oyelowo, war gleichfalls in "lincoln" praesent=, will Blumenkind das ende des songs gar nicht abwarten, =welcher wiederum von Daniel Day-Lewis verkoerpert wurde, der dafuer auch den Oscar gewann. Wie gefuehlt fuer fast jeden seiner filme. Als ausnahme kommt mir hierzu "in the name of the father" in den sinn. Mittlerweile ist er fuer "phantom thread" nominiert=, weisz sie. =Da gab es auch vor langer, langer zeit=, erinnert Punkmieze, =dieses "young mr. lincoln", habe ich mal im fernsehen geguckt. Bezueglich musik, fallen mir spontan Green Day, Dead Kennedys, Pussy Riot, Circle Jerks, Sex Pistols, The Clash oder Patti Smith ein. Einfach nicht verarschen lassen, das ist sache, meine lieben=, ballt sie energisch die faust=. =Aus dem letzten jahr und gleichfalls zum thema passend=, enthuellt Alternativheini, ="darkest hour", mit toller performance von Gary Oldman=. =Joe Wright, der regisseur davon, hat damit wirklich etwas interessantes abgeliefert =, ist Blumenkind erfreut, =das gesamte team ueberzeugte, vor allem auch Lily James. Als ihr gegenueber koennte man Ella Purnell bezeichnen, denn es gab 2017 ueberraschenderweise einen weiteren streifen bezueglich Winston Churchill, schlicht "churchill" genannt. Regie Jonathan Teplitzky und titelrolle Brian Cox. Hierbei dreht sich alles um den D-Day waehrend es in deinem=, dabei zeigt sie auf Alternativheini, =um Dunkirk geht=. =Mit etwas phantasie=, meint Schlaumeier, =paszt hier jetzt "the last king of scotland" rein, mit einer top-leistung von Forest Whitaker=. =Daraufhin musz nun Helen Mirren in "the queen" erwaehnt werden=, fordert Rockgoere. =Dazwischen platziere ich aber noch "the iron lady"=, stellt Blumenkind klar, =Meryl Streep war wirklich authentisch in dieser rolle=. =Wiederum hierzu zeitlich passend haette ich "6 days"=, gibt Alternativheini an, =der kam voriges jahr raus, beruht auf tatsaechlichen ereignissen und laeszt sich von handlung wie thematik behutsam mit "argo" verknuepfen. Da gab es gleichfalls wahre hintergruende=. =Falls es hier jetzt um geiselnahme, terrorismus oder gar flugzeug-entfuehrung geht=, bemerkt Metalkumpel, =so musz unbedingt auf "munich" wie weiters ..... diesen .... "carlos" hingewiesen werden=. =Mit Edgar Ramirez=, ist Blumenkind entzueckt, =doch um nicht auf die musik zu vergessen sei gesagt; Wenn es um protest geht, dann ist Neil Young nicht weit. Egal ob solo, als CSN&Y oder einst bei Buffalo Springfield=, behauptet sie, wozu Rockgoere bereits ihre nicht vorhandene gitarre bedient und Punkmieze =homegrown´s all right with me.....= anstimmt. Die diskussion lockert sich nun etwas auf - zumindest kurzfristig.

=Bleiben wir dran, freunde=, ermutigt Schlaumeier, =es gilt noch einiges aufzuarbeiten. Beispielweise civil rights, da gibt es werke wie "12 years a slave", "birth of a nation", "the long walk home", "hurricane", "mississippi burning", "do the right thing" von Spike Lee oder "guess who´s coming to dinner" von Stanley Kramer, mit dem legendaeren Sidney Poitier. Nicht zu vergessen auf songs wie "a change is gonna come", "things ain´t right", "say it loud", "i wish i knew how it would feel to be free", "stand up and be counted" und viele, viele mehr=, schnippt er mit den fingern. =Das war jetzt ohnehin bereits mehr als genug=, ruegt ihn Metalkumpel, =andere wollen gleichfalls etwas zur diskussion beitragen und nicht blosz deinen aufgeblaehten ausfuehrungen lauschen. Somit moechte ich nun darauf hinweisen, dasz politik mitunter auch lustig sein kann - im kino wohlgemerkt=, klopft er sich massiv auf die schenkeln, =genau dazu haette ich "the distinguished gentleman", "good bye lenin" plus dieses ..... "wrong is right" ..... oder umgekehrt .... vorzuweisen=, ist er sich nicht unbedingt sicher. =Alles im lot=, beruhigt Alternativheini, =aber du hast mich an etwas erinnert, da gab es, wiederum letztes jahr, die polit-satire "the death of stalin" und die war wunderbar. Hatte etwas vom geist der glorreichen Monthy Pythons, was jetzt nicht total verbluefft, weil ja Michael Palin teil der besetzung war. Dann "winter kills" aus `79, das war herstellungstechnisch jedoch ein desaster. Bei diesem streifen ist die entstehungsgeschichte aerger als der film selbst. Teilweise finanziert von drogenhaendlern, wovon einer bereits im vorfeld der premiere tot aufgefunden wurde. Waehrend des drehs ging das geld aus, man hatte jedoch jede menge stars an bord, die mitunter auf teile des lohn verzichteten. Generell konnten nich alle beteiligten ordentlich entlohnt werden, was wiederum die gewerkschaft auf den plan brachte und so weiter=, schuettelt er den kopf. =Kampagnen koennen mitunter auch ganz schoen abenteuerlich sein=, weisz Blumenkind, =wie bei "no" beziehungsweise "the candidate" mit Robert Redford. Der war immer wieder mal selbst politisch aktiv und setzte auch filmisch gelegentlich ein statement ab. Siehe "lions for lambs", "the way we were" sowie "truth"=, enthuellt sie. =Bei polit-filmen - und nicht nur dort - kommt man natuerlich an amts-miszbrauch oder korruption nicht vorbei=, blickt Punkmieze veraergert, =wer das nicht wahrhaben will soll doch "syriana" gucken, die beiden "tropa de elite", "the ghost writer" oder "chinatown". Letzten kann man, obwohl in farbe, durchaus als klassiker des film noir bezeichnen=, schmunzelt sie. =Eher "neo noir"=, ist es Blumenkind umgehend peinlich, ihre sitznachbarin berichtigt zu haben. =Ist doch scheiszegal=, relativiert Metalkumpel, =aber, was ich sagen wollte, polit-songs, dazu faellt mir Megadeth ein, die haben einiges im repertoire wie auch System Of A Down. Politische statements gibt es zusaetzlich von Napalm Death, Sepultura, Living Colour, Scorpions .....=, greift er zur inspiration nach dem naechsten bier, waehrend Alternativheini bereits dehnungsuebungen am imaginaeren schlagzeug absolviert und Rockgoere mit ihrer nicht zu sehenden gitarre einsetzt, wozu Punkmieze =bodies fill the fields......= anstimmt. Metalkumpel verteilt begeistert eine runde gebraeu.

=Mitunter waren ganze longplayer politisch=, verkuendet Schlaumeier mit lauter stimme, um die aufmerksamkeit auf sich zu lenken, =zum beispiel "what´s going on", "we insist! freedom now suite", "arular", "zombie" oder "fear of a black planet"=. =Nicht zu vergessen "let england shake"=, ergaenzt Rockgoere, ="entertainment!" oder "we shall overcome" - von Bruce wohlgemerkt=. =Full communism"=, zeigt Punkmieze auf, ="die for the government" sowie "when you have won, you have lost" aus 2017=. =Also Woody Guthrie, der war generell politisch=, formuliert Blumenkind, =genauso wie Pete Seeger, Phil Ochs oder Joan Baez=. =Okay, da faellt mir moeglicherweise auch etwas ein=, ueberlegt Metalkumpel kurz, ="ashes of the wake" dann noch .... "the american way". Fuer´s erste genug=, klatscht er mit Alternativheini ab, der uebernimmt; ="Hail to the thief", "xtrmntr", "the internationale" oder Manic Street Preachers als ganzes, die kommen an politik nicht vorbei, waren sogar mal zwecks kultur-austausch in Cuba=, laeszt er durchsickern. =. =Das ist die perfekte ueberleitung zu "thirteen days"=, findet Blumenkind, =diesen film betreffend die Cuba-krise was wiederum an den cold war erinnert und damit an streifen wie "the president´s analyst", "three days of the condor" oder "fail safe" - dies war das humorlose gegenstueck zu "dr. strangelove"=, gibt sie an. =Zum punkt kalter krieg=, hakt Alternativheini hier ein, =musz natuerlich ebenso die hollywood blacklist der McCarthy-aera erwaehnt werden und die spaetere filmische aufarbeitung à la "guilty by suspicion", "good night and good luck" wie auch "the front"=. =Da kommt mir jetzt aber, obwohl zeitlich nicht passend, "reds" oder gar "l´assassinat de trotsky" in den sinn=, legt Blumenkind nach, waehrend Rockgoere aber bereits wieder an ihrer ohnehin eingebildeten gitarre herumfummelt und Punkmieze dazu =flew in from miami beach.....= anstimmt. Die beiden heizen der runde ordentlich ein, weshalb Schlaumeier bereits beruhigend die haende hebt.

=Leute, freunde, bitte, letzte runde, was liegt noch an? Mir kommt da ganz spontan "hotel rwanda", "salvador", "city hall" und zusaetzlich "judgment at nurenberg" in den sinn=, meint er. ="Walker", musz ich unbedingt noch loswerden=, zieht Punkmieze ihren kaugummi lang, =auszerdem "persepolis", denn animationen hatten wir ohnehin keine=. ="The adjustment bureau" plus "being there"=, kommt noch aus Rockgoere´s ecke. "Cradle will rock" und nebenbei "f.i.s.t."=, spendet Metalkumpel. =Da paszt "hoffa"=, prostet Alternativheini seinem kumpel zu, =nebenbei gibt es von mir "land and freedom" wie auch "state of play"=. ="Z" und "l´aveu"= bringt Blumenkind vor, angeblich wegen Costa-Gavras & Roul Coutard.
Danach gibt es massenhaft kueszchen sowie umarmungen zum abschied und auch die eine oder andere traene flieszt die backen runter. Alle hoffen auf ein vereintes wiedersehen - irgendwann.

Sonntag, 11. Februar 2018

Episode 59

=Nun, film-maeszig hatte 2017 wirklich einiges zu bieten=, begeistert sich Blumenkind, =weisz gar nicht womit ich beginnen soll. La.....=. =Musz ja nicht sein=, beruhigt Metalkumpel. =Danke=, laechelt sie gequaelt, =aber beispielweise dachte ich einige zeit, dasz "mother" von Darren Aronofsky, was mich wiederum etwas an "rosemary´s baby" erinnert, der verstoerendste film waere, den es im besagten jahr zu sehen gab. Doch dann kam "the killing of a sacred deer", des in Griechenland geborenen Yorgos Lanthimos. Wahnsinniges werk, dieser darsteller, Barry Keoghan, hat wirklich talent. Der streifen selbst bringt mir erinnerungen an "funny games" zurueck, ein feel-angry movie=, teilt sie mit. =Talent habe ich auch=, laeszt Metalkumpel wissen, =nur entdeckt es scheinbar niemand=. =Da musz jemand schon tiefseetaucher sein=, spottet Punkmieze, worauf der betroffene seinen mittelfinger ausfaehrt. =Dieser Keoghan war auch in "dunkirk" zu sehen=, weisz Alternativheini, =wie gleichfalls einige andere aufstrebende youngsters=. =Von Christopher Nolan gemacht=, ist Blumenkind entzueckt, =dieser film ist so intensiv, genau auf den punkt, die anspannung ist spuerbar, herrlich=. =Auch die musik von Hans Zimmer traegt ihren teil dazu bei=, meint Schlaumeier. =Ist uebrigens eine wahre geschichte=, enthuellt Rockgoere, =wie auch das wirklich interessante "the zookeeper´s wife", gedreht von einer frau, naemlich Niki Caro=. =True story=, wie man sagt=, meldet sich Punkmieze, =das fuehrt uns zu "the founder", ueber den siegeszug dieser burger-, fritten- & milk-shake-buden. Michael Keaton bringt das wirklich glaubhaft rueber, auch ohne fledermaus-cape=, schmunzelt sie. Wenn du gar so gut bescheid weiszt=, scherzt Metalkumpel, =kannst du uns gleich mal ein paar menues besorgen=. =Unglaublich aber wahr=, unterbindet Alternativheini etwaige streitereien, =ist gleichfalls dieser Tom Cruise film namens "american made". Darueberhinaus laedt er ein, einen blick zurueck auf das ebenfalls bewiesene "blow" zu machen, ist selbst jedoch noch unglaublicher=. =Den hat Doug Liman gemacht, diesen "american"=, =erklaert Blumenkind, =und er hatte 2017 zusaetzlich "the wall" am start. Das hat jetzt nichts mit Pink Floyd oder Alan Parker zu tun, sondern da geht es um scharfschuetzen, die selbst in einen hinterhalt geraten sind. Ist wie ein horror-film gestrickt=, fuegt sie hinzu. ="Gold"=, hebt Metalkumpel die buechse, =eine mischung aus abenteuer und ...... aehm .... finanz- .... finanz-wirtschaft, angeblich mit wahrem kern=. =Abenteuer=, wird Blumenkind hellhoering, =dazu faellt mir "lion" ein. Ein wunderbarer film mit dem begabten Sunny Pawar und ebenfalls eine wahre begebenheit=. =Tatsaechliche ereignisse=, laeszt Schlaumeier aufhorchen, =und weil wir anfangs bereits das wort "verstoerend" hatten=, zeigt er auf seine vorrednerin, =verstoerend aber auch packend, fesselnd ist "detroit". In die geschichte verknuepft ist ueberdies Motown Records und im speziellen The Dramatics=, verkuendet er. =Regie fuehrte die wunderbare Kathryn Bigelow=, strahlt Blumenkind, =und Will Poulter wirkt als fiesling total unberechenbar=, hebt sie zaghaft den daumen, waehrend Rockgoere mit ihren fingern bereits die luftgitarre bearbeitet und Punkmieze =bet you´re wondering how i knew....= anstimmt. Dies ist fuer Metalkumpel der weckruf zum kuehlschrank, Alternativheini schnippt mit den fingern und Blumenkind gibt sich dem rhythmus hin.

=Okay, bleiben wir gleich bei der musik=, versucht Schlaumeier aufmerksamkeit zu erregen, =was waren die besten instumental scores des abgelaufenen jahres? "Loving vincent"=, setzt er ohne pause fort, =fuer die gleichnamige Van Gogh - animation oder "dead men tell no tales" zur "pirates of the caribbian" reihe beziehungsweise "the last jedi" zu jener von "star wars". Nicht zu vergessen.......=. =Reicht schon wieder, sportsfreund, wir wollen es nicht uebertreiben=, bremst Metalkumpel, =aber ich haette zwei streifen, die koennte man unter "wieder mal so ein beschissener tag im buero" zusammenfassen=, und darueber lacht er jetzt selbst am meisten, =zum einen "mayhem", ueber einen ansteckenden virus und zum anderen, das hiesz .... the bello .... nein ..... "the belko experiment". Letztgenanntes erinnert mich an .... eben "das experiment" oder .... dieses .... glaube ..... Japanische ....=, ueberlegt er heftig. ="Batoru rowaiaru"=, springt Alternativheini ein. =Oookay=, kommt es ueberrascht retour. =Horror aus 2017=, uebernimt Schlaumeier ueberfallsartig, =da faellt mir doch glatt "get out" von Jordan Peele, mit zum beispiel Daniel Kaluuya oder Catherine Keener, ein=. =Entschuldigung=, stellt Metalkumpel seine buechse ab, =doch das ist kein horror. Nenne es mystery, thriller .... von mir aus adventure - egal, nur nicht horror=, nimmt er sein bier wieder auf und leert es in einem zug. =. Du hast keine ahnung, mein guter=, kommt es retour. =Aber du, hah ha=, laeszt Metalkumpel nicht locker. =Hierzu paszt jedenfalls - so oder so - "a cure for wellness"=, meint Alternativheini leicht genervt, =dies wurde von Gore Verbinski in tolle atmosphaere gepackt und die musik tut ein uebriges=. =Benjamin Wallfisch heiszt der komponist hierfuer=, laeszt Schlaumeier aufhorchen, =und er war 2017 via "it", "annabelle: creation" plus "bitter harvest" praesent und weiters noch am sound zu "blade runner 2049" beteiligt=, unterrichtet er. =Na das war vielleicht toll gemacht=, schwaermt Blumenkind, =Denis Villeneuve, Roger Deakins sowie der rest vom team, haben ueberwaeltigende bilder abgeliefert und Sylvia Hoeks war toll in ihrer rolle=. =Wunderbar, doch wir sind immer noch bei horror=, mahnt Metalkumpel muerrisch, =da wurden eben "annabelle 2" sowie .... "it" - das war definitiv eine steigerung - erwaehnt und ich haette noch etwas sci-fi in form von "life". Wer "alien" oder .... dings ... "aliens" mochte, wird hier fuendig=, weisz er. ="Grave"=, bringt Rockgoere ein, =von Julia Ducournau, das war vielleicht extrem=. =Hatte was von "lat den ratte komma in"=, ergaenzt Blumenkind, =diesen Schwedischen streifen aus 2008=. =Zur vervollstaendigung, "the transfiguration"=, meldet Schlaumeier, =der tauchte 2017 in manchen kinos auf und erinnerte gleichfalls an "let the right one in", wie es international verkauft wurde=. ="Happy death day", habt ihr das gesehen=, blickt Rockgoere um sich, =da ist Jessica Rothe in einer art toedlichem "groundhog day" gefangen. Gestreckt wurde mit einer dosis "scream"=. =Oder "before i fall", von Ry Russo-Young=, ergaenzt Punkmieze, =du weiszt doch, das ist "13 reasons why" mal "groundhog day". Diesmal trifft es Zoey Deutch - immer wieder & wieder=, kichert sie. =Dieser Harold Ramis dreh aus 1993 ist einfach unsterblich und wird wahrscheinlich noch 100-fach verwurstet=, schwaermt Blumenkind. ="Prevenge"=, toent es abermals aus Punkmieze´s ecke, =das ist vielleicht eine abgefahrfene sache. Alice Lowe - buch, regie, hauptrolle - und dies alles waehrend ihrer schwangerschaft. Wie unglaublich ist das denn=, will sie wissen. =Kaum zu glauben=, ist Alternativheini beeindruckt und auch Metalkumpel hebt sprachlos die buechse, =nebenbei sollte gleichfalls der dazugehoerende soundtrack erwaehnt werden plus jener von "it comes at night", diesem klaustrophoben endzeit-streifen. Einfach sehenswert=. =Jetzt vielleicht nicht ganz passend=, befuerchtet Blumenkind, =doch es kommen geister vor und eine der inspirationen fuer regisseur David Lowery war "poltergeist". Nun, mittlerweile bereits klar, es geht um das gelungene "a ghost story", dies liebenswerte fantasy-drama=, strahlt sie foermlich, waehrend Rockgoere mit ihren haenden bereits eine kleine, imaginaere gitarre bedient und Punkmieze dazu =little ghost, little ghost, one i´m scared......= intoniert. Fuer manche eine willkommene abwechslung, das ganze lockert sich wieder etwas auf, doch nicht alle sind zufrieden.

=Zur "ghost story"=, unterbricht Blumenkind, =musz noch der stimmungsvolle score erwaehnt werden. Weiters, dasz Will Oldham einen amuesanten monolog haelt sowie Rooney Mara eine der beiden hauptrollen innehat. Sie war zusaetzlich noch im vorher bespochenen "lion", dann dem letztens angefuehrten "song to song" plus in "the discovery" zu sehen. Einfach toll diese frau=, erlaeutert sie. =Francis Ford Coppola=, nennt Alternativheini, =der hat 2017 zwar keinen dreh abgeliefert, keltert lieber wein, sein legendaeres "apocalypse now" wurde jedoch, sowohl im viel versprechenden reboot "kong: skull island" als auch im empfehlenswerten sequel "war for the planet of the apes", voriges jahr filmisch zitiert. Darueber hinaus war seine tochter via "the beguiled" vertreten=, unterrichtet er. =Das war ein remake von Don Siegel´s gleichnamigen werk aus `71=, stellt Blumenkind fest. =Voll dabei war letztes jahr genauso Noomi Rapace=, meint Punkmieze, denn sie war im spannenden "unlocked", spielte ganze 7 rollen im tollen "what happened to monday" - da mueszte der lackierte Oscar laengst kling-a-ling machen - hatte auszerdem auftritte in zwei kurz-prologen zu "alien: covenant" und.......=. "Bright"=, wirft Schlaumeier ein, =das kam ende des jahres raus und ist ein packender sci-fi- / buddy-cop-thriller von David Ayer, mit Will Smith & Joel Edgerton. Erinnert mich teilweise an "big trouble in little china"=, stellt er klar. =Tatsaechlich=, knurrt Punkmieze, doch davor hatte Noomi noch angstzustaende im total unterbewerteten "rupture", mein guter. Die schwester hat es naemlich voll drauf=, klatscht sie bestaetigend die haende zusammen. =In punkto entfuehrung, gefangennahme, freiheitsberaubung und aehnlichem scheisz=, uebernimmt Rockgoere wuetend, =gab es noch mehr zu sehen. Beispielweise "berlin syndrome, wirklich glaubwuerdig .....=. =Von Cate Shortland und mit der begabten Teresa Palmer=, gibt sich Blumenkind begeistert, =oder "split", dabei hat einer nicht alle tassen im schrank=. =Exakt=, rasselt Rockgpoere bedrohlich mit ihren armreifen, =weiters, unbedingt zu erwaehnen, "hounds of love", ein Australisches werk mit toller besetzung=, und waehrend sie noch ihre nicht vorhandene gitarre aus einem imaginaeren koffer nimmt, setzt Punkmieze schon mit =oh ooh oh ooh.......= ein. In folge huepfen die beiden wie wild herum. Ruhig sitzen kann jetzt niemand mehr - bis auf .......

=Kidnapping=, klopft Schlaumeier mahnend auf den tisch, =da haette ich auch noch etwas, und zwar passenderweise "kidnap", mit der stets ueberzeugend wirkenden Halle Berry=. Hierzu ist auch das thema vermiszt geeignet=, berichtet Alternativheini, =was uns wiederum zum "wind river" fuehrt. Dieser film laeuft gemaechlich dahin und explodiert dann unerwartet. Hervorragende dramaturgie und wenn man das ganze ohne ton sehen wuerde, dann waere man der meinung, es braeuchte einen score von Nick Cave & Warren Ellis=, gesteht er. =Ebenfalls geeignet, vom kern der erzaehlung her=, enthuellt Blumenkind, "three billboards outside ebbing, missouri", dasz ist vielleicht eine geschichte, charactere ziehen ihre sache durch, ohne ruecksicht auf verluste=, schuettelt sie den kopf. =Okay, okay=, beruhigt Metalkumpel, =nun aber sage ich euch, wer & was mich ueberzeugt hat. Erstens, total gegen den strich gebuerstet, dieser Vince .... Vince Vaughn in "brawl in cell block 99". Knallharter gefaengnis-film, bei dem noch der ..... von "miami vice" ......=. =Don Johnson - und Udo Kier ist gleichfalls an bord=, hilft Blumenkind aus, =mach´ es nicht immer so spannend=. =Andere plaudern auch genug=, ist ihr vorredner wieder zurueck, =jedenfalls hat dieses "cell block 99" etwas von ... aehm ..."escape from new york", zumindest meiner meinung nach. Jetzt paszt hier zweitens, aus 2017, noch "shot caller". Aehnliche dramatik, hierbei nun mit diesem Lannister, dem ... Coster-Waldau. Wie gesagt - sehr ueberzeugend=, stillt er abschlieszend seinen durst. =Mich hat "away" fasziniert=, erlaeutert Blumenkind, =wirklich gute besetzung und wunderschoen gemacht=. =Wunderschoen fand ich dagegen "a monster calls"=, erklaert Rockgoere, =wunderbare story, die mich leicht an "pan´s labyrinth" erinnert=. =Damit sind wir direkt bei "the shape of water" von Guillermo Del Toro gelandet=, weisz Blumenkind, =solche geschichten koennen nur von einem magier realisiert werden. Sally Hawkins sticht aus dem klasse ensemble heraus=, betont sie. =Bleib am boden, meine liebe=, empfiehlt Punkmieze, =denn hier kommt "t2", also "trainspotting", der zweite aufgusz. Ist jetzt nicht unbedingt eine steigerung, doch zeigt wunderbar wie es ist, wenn man zwar aelter, jedoch kaum besser oder klueger geworden ist=, legt sie offen. Inzwischen sitzt Alternativheini laengst am ohnehin nicht vorhandenen schlagzeug und Rockgoere macht mit ihrer fiktiven gitarre einen luftsprung nach dem anderen. Punkmieze legt daraufhin mit =when i met you in the......= los. Jetzt geht die party richtig ab, es wird gegroehlt, getrunken, geraucht und mit bier herumgespritzt, bis Schlaumeier.....

=Choose this discussion, leute=, ruft er zur ordnung, =wir wollen doch die jahres-abrechnung nicht einschlafen lassen. Einen jungen bringen seine magic tricks auf die schiefe bahn. Um wieder in die spur zu kommen, pimpt er sich zu einer art superheld - "sleight" heiszt die sache, mit Jacob Latimore und von J.D. Dillard=, plaudert er aus. =Das ist die ideale ueberleitung zu den comic-verfilmungen=, ist sich Alternativheini sicher, =und somit zu "guardians of the galaxy vol. 2". Sie waren abermals unterwegs, mit gutem "sound" im player. Der aha-effekt ist natuerlich nicht mehr gegeben, doch ansonsten ein sauberes ding=. =Das beste dieser kategorie war wohl eindeutig "logan"=, enthuellt Metalkumpel, =bester "wolverine", bester ..... "x-men" - wenn man so will und ueberhaupt=. =James Mangold im regiesessel=, legt Blumenkind offen, =und die jung-schauspielerin Dafne Keen ist ein versprechen fuer die zukunft. Was will man mehr=. ="Ghost in the shell" zum beispiel=, schlaegt Punkmieze vor, =da kann man sich die augen wundgucken, atemberaubend. Hat etwas von "blade runner", "i, robot" oder "the matrix"=, zaehlt sie auf. ="Wonder woman"=, erwaehnt Rockgoere, =von Patty Jenkins und mit Gal Gadot in der titelrolle, die hatte es vielleicht drauf. Obendrein bekommt man noch gepflegte musik serviert=. =Nicht boese sein=, bittet Alternativheini, =doch "atomic blonde" hatte da mehr kick-ass character und nennenswert waere in gleicher weise der dazugehoerende soundtrack. Zusaetzlich moechte ich noch "spider man: homecoming" erwaehnen, wenn es beliebt. Sehr amuesant, fuegt sich gut in die reihe ein=, erlaeutert er. =Gute unterhaltung gab es ebenso bei "thor ragnarok"=, informiert Metalkumpel, =langsam kommt die sache in schwung=. =Man darf das berauschende "valerian and the city of a thousand planets" keinesfalls vergessen=, entsinnt sich Blumenkind, =wo Luc Besson mitunter an sein eigenes "the 5th element" erinnerte=, klaert sie auf.

=Gut, freunde, letzte runde aus 2017=, gibt Schlaumeier den zeremonien-meister, =moechte selber noch "the big sick" vorbringen, das war so ein feel-good drama=. =Drama=, uebernimmt Blumenkind, =mit humor gewuerzt, dazu faellt mir "lady bird" von Greta Gerwig ein. Saoirse Ronan & Laurie Metcalf liefern sich ein tolles duell - groszartig. Oder "suburbicon", gelungene regie von George Clooney, zum skript der Coen Brothers=, bemerkt sie. ="Mean dreams"=, hat Alternativheini noch auf der liste, =der letzte film des Bill Paxton, ziemlich intensiv. Kann man dergleichen vom "good time" dreh der Safdie Brothers behaupten, ausgestattet mit dem tollen sound von Oneohtrix Point Never=. ="Mindhorn"=, zwinkert Metalkumpel den anderen zu, =ein schauspieler, dessen karriere laengst im eimer ist, soll der polizei bei der suche nach einem serien-killer helfen. Das ist vielleicht ein spasz=. =Martin Koolhoven hat diesen modern western gedreht, "brimstone"=, erklaert Rockgoere wiederum, =dieser wird in vier akten erzaehlt und ist untermalt von atmosphaerischer musik - empfehlenswert=. ="Catfight", =, bringt Punkmieze vor, =in diesem abgefahrenen film gibt es ordentlich etwas auf die muetze=, droht sie der runde mit der faust, =und schlieszlich noch "the florida project", so bunt wie eine ladung fruchtkaramellen=.

Dabei bleibt es jedoch nicht, es werden noch titel wie "colossal", "a united kingdom", "overdrive", "chips", "justice league", "the disaster artist", "20th century women", "bad kids of crestview academy", "going in style", "the void", "table 19", "the foreigner", "a quiet passion", "collide", "the sense of an ending", "the lost city of z", "a dark song", "fast & furious 8", "king arthur: legend of the sword", "the man with the iron heart", "how to be a latin lover", "brad´s status", "le jeune karl marx", "the book of henry", "my cousin rachel", "girls trip" oder "war machine" erwaehnt.

Sonntag, 28. Januar 2018

Episode 58

=Also, welches thema liegt heute an, wunderknabe=, stoeszt Metalkumpel seinen ellbogen gegen Schlaumeier, =oder ist gar wieder jemand verstorben=, hebt er andaechtig seine buechse in richtung Blumenkind. =Leider ja=, antwortet diese knapp, =Hugh Wilson, regisseur wie schauspieler. Letzteres waren auch Peter Wyngarde sowie Donnelly Rhodes. Dann noch Edwin Hawkins, leiter der gleichnamigen Singers. Gab es immer wieder, gesang-ensembles dieser art, die in harmonie sangen. Siehe Ray Conniff Singers oder Les Humphries Singers. Klang immer gut, stimmungsvoll, irgendwie anders=, schwaermt sie. =Aus heutiger sicht faellt mir dazu The Polyphonic Spree ein=, meint Alternativheini. =Koennte man anfuehren=, pflichtet ihm Schlaumeier bei, =doch nochmals zurueck, ebenfalls von uns gegangen ist bedauerlicherweise Hugh Masekela=. =So oder so=, schnauft Punkmieze, =die wahre und ultimative kacke ist jedoch; Der tod von Mark E. Smith. Der war immer da, kann gar nicht glauben, dasz er jetzt abgetreten ist, viel zu frueh=. =Weiters Jim Rodford=, schaltet sich Rockgoere zu, =der war unter anderen bei The Kinks wie auch Argent=, und zum letzten geleit stellt sie sich mit ihrer imaginaeren gitarre zu Alternativheini hinueber, welcher den tisch bereits als orgel miszbraucht, Punkmieze interpretiert dazu =and if it´s there.....=. Die spielen sich dabei in einen richtigen rausch, was auch Metalkumpel goutiert. Ploetzlich wechselt Alternativheini ans schlagzeug - also er rutscht etwas rueber - und Rockgoere stimmt ihre luft-gitarre um, sodasz Punkmieze mit =i´m totally wired.......= einsetzen kann.
=Auch 2017=, will Blumenkind nun ploetzlich eine diskussion eroeffnen, =diente musik in manchen film-, stream- beziehungsweise fernseh-produktionen zu mehr als blosz untermalung. Siehe "song to song", von alt-meister Terrence Malick. Dieser laeszt dabei seiner besetzung, zu der einige musiker wie -innen gehoeren, viel freiraum, wie es aussieht. In summe wirkt es wie ein doppel-album, bei dem die zuseher von cut zu cut gucken=, schmunzelt sie. =Apropos "song"=, meldet sich Alternativheini wieder, ="the girl from the song", da reist ein student, mit ambitionen zur musik-karriere, seiner neuen flamme bis zum Burning Man Festival in Nevada hinterher. Findet sie auch, nur um........ ach guckt doch selbst! Ungefaehr zu verstehen als road-trip mit aussetzern=, verkuendet er grinsend. =Pyromane auf reisen - oder wie=, feixt Metalkumpel. =Okay, ihr komiker=, wuehlt Punkmieze ihre bunte haarpracht etwas auf, ="london town", blinkt vor meinem geistigen auge ploetzlich auf=, worauf Metalkumpel ein =hoert, hoert= von sich gibt. =Genau, mein guter, spitze deine schweinsoehrchen=, kommt es kichernd retour, =denn es wird interessant. Jedenfalls ist das so ein kleiner, netter streifen ueber einen jungen, dessen wege sich mit The Clash oder vielmehr Joe Strummer kreuzen. Frei erfunden, doch wen juckt das=, blickt sie froehlich in die runde. =Mit Natascha McElhone sowie Jonathan Rhys Meyers=, strahlt Blumenkind, =der gab einst schon den Elvis, nun Strummer, er rockt sich ordentlich durch=. =Wer es braucht - bitte sehr=, stellt Metalkumpel seine eben geleerte dose ab, =klingt mir einfach zu wenig interessant, das ganze=, blickt er skeptisch zu Punkmieze hinueber, =war aber vielleicht blosz schlecht beschrieben. Wogegen ich einen streifen mit etwas mehr von allem haette - "american satan". Da sind Andy Biersack & Ben Bruce dabei. Der erste ist von den .... Black Veil Brides plus der zweite von .. Asking Alexandria ..... genau. Auf jeden fall bedient dieses werk spaszhalber alle gaengigen rock & roll .... dings ...... klischees und ist nuechtern betrachtet eine kreuzung aus Marilyn Manson sowie diesem ...... delta blues .... crossroads .....=, denkt er ganz scharf nach, wobei man befuerchten musz seine ruebe wuerde platzen. In letzter sekunde hilft Schlaumeier mit =Robert Johnson= aus. Rockgoere hat da jedenfalls laengst ihre eingebildete gitarre hervorgeholt und legt maechtig etwas vor, da musz Punkmieze einfach mit =i went down to the crossroads.......= mitgehen. Die beide setzen damit die stube ordentlich unter dampf. Gluecklicherweise ist genug bier vorhanden, Metalkumpel verspritzt mehr als er trinkt, Alternativheini trommelt wie besessen auf der tischplatte herum und auch Blumenkind ist mittlerweile gut drauf.
=Wollen wir doch nicht zu viel zeit vertroedeln=, bittet Schlaumeier, =sonst wird es wieder extrem spaet. "Patti cakes", werte leute, das ist "8 mile" auf die schraege tour. Danielle Macdonald als titelfigur ist mit vollem einsatz dabei=, stellt er klar. ="Band aid"=, laeszt Rockgoere aufhorchen, =damit ist jetzt nicht diese legendaere Afrika-hilfe gemeint, sondern eben ein film. In diesem beschlieszt ein junges paerchen nach der x-ten auseinandersetzung, ihre streitereien zu vertonen. Mit dem herrn nachbar am schlagzeug laeszt man der negativen energie vorerst freien lauf. Zoe Lister Jones ist die power-frau hinter diesem projekt. Mal etwas anderes, in jeder hinsicht=, laechelt sie. ="Barracuda"=, bringt Punkmieze ins spiel, =junge musikerin, uneheliche tochter eines bereits verstorbenen singer/songwriters, sucht die entfernte verwandtschaft heim und ist dabei nicht zimperlich. Sophie Reid spielt die undurchsichtige, launige figur mit hingabe=, unterrichtet sie. =Die paszt zu dir, diese figur=, ergaenzt Metalkumpel. =Nicht zimperlich=, lacht Schlaumeier, =fanden viele auch den umgang von regisseur Benny Boom mit der lebensgeschichte von 2Pac, gespielt von Demetrius Shipp jr., in "all eyez on me". Wenn man sich aber einfach zuruecklehnt und unterhalten laeszt, kommt alles bei weitem nicht so schlecht rueber, wie es kritisiert wurde=, teilt er mit. =Dalida=, bringt Blumenkind vor, =dargestellt von Sveva Alviti, ueber diese in Aegypten geborene saengerin mit Italienischen wurzeln, die in Frankreich ihren lebensmittelpunkt hatte. Ueberzeugend aufbearbeitet von Lisa Auzuelos und ihrem team. Zu Dalida gab es uebrigens schon mal einen zweiteiligen tv-film=, laeszt sie wissen. ="England is mine"=, verbluefft Alternativheini, =Morrissey bio-pic, betreffend die pre-Smiths aera. Auch hier gab es schelte. Der meister wird uebrigens von Jack Lowden verkoerpert und hatte 2017 selbst etwas am start. Ich jedenfalls fand den streifen nett gemacht=, stellt er klar. Mittlerweile ist Rockgoere wieder mit ihrer luftgitarre aktiv, waehrend Punkmieze mit panic in the streets of london.....= loslegt und dazu eine art hula tanzt. Metalkumpel kann sich ein begeistertes pfeifen nicht verkneifen und auch Alternativheini hebt angetan den daumen.
=Letztes jahr war es 20 jahre ......=, versucht Blumenkind die begeisterung runterzufahren, =mir ist etwas eingefallen, bitte .... letztes jahr war es 20 jahre her, dasz John Denver verstorben ist. Die filmindustrie wuerdigte dieses traurige jubilaeum mehrfach. In verschiedenen streifen kam er im soundtrack vor oder wurde gar erwaehnt. So beispielweise im Bong Joon Ho dreh ueber das wunderschwein "okja", mit der jungen Ahn Seo Hyun sowie der bewaehrten Tilda Swinton. Letztgenannte gar in einer doppelrolle zu sehen. Weiters in "alien covenant", bislang letzter streich dieser erfolgs-reihe von Ridley Scott oder noch Steven Soderbergh´s comeback-werk "logan lucky", mit Channing Tatum beziehungsweise dem unterhaltsamen Adam Driver. Nicht zu vergessen, das total abgefahrene "free fire", da wird Denver fast rauf- & runtergespielt=, lacht sie herzlich, =aber hierbei waren generell so viele gute leute beteiligt, Ben Wheatley, Martin Scorsese, Geoff Barrow, Brie Larson, Cillian Murphy ... und, und, und. Erinnert etwas an "reservoir dogs"=, meint sie. =Es ist oft schwer abzuschaetzen=, toent es aus Metalkumpel´s ecke, =wer von euch beiden mehr schnattert=, und dabei zeigt er mit der einen hand auf die mit der rauchware und mit der anderen auf Schlaumeier. =Du hast ja selbst dauernd die klappe offen=, stichelt Punkmieze. =In punkto musik=, uebernimmt Rockgoere promt, =kommt man an "baby driver" nicht vorbei, daran orientiert sich naemlich dieser film. Ueberfaelle, verfolgungsjagden, von vorne bis hinten - alles im rhythmus der songs=, trommelt sie auf den tisch. =Von Edgar Wright=, jubelt Blumenkind, =es gab und gibt vielleicht aehnliches, doch noch nie so cool & beschwingt erzaehlt=, und da maltraetiert ihre vorrednerin bereits den ohnehin nicht vorhandenen sechs-saiter, wozu Punkmieze =i be a man, kinda mystery man....... bruellt. Alternativheini geht jetzt voll mit, Metalkumpel versorgt ihm mit fluessigkeit und Blumenkind haellt sich die ohren zu.
=Serien=, klatscht Schlaumeier in die haende, =die sind doch laengst wieder interessant geworden. Doch musikalisch ist damit nicht viel losgewesen, 2017=. =Wuerde ich so nicht sagen=, nimmt Blumenkind das heft in die hand, =kuerzlich erwaehnte ich The Easybeats, vergasz jedoch "friday on mind", da ist der erste teil bereits gesendet worden. Okay, eventuell eher tv-film, aber ansprechend gemacht. Wem "backbeat", dieser Beatles-film, gefallen hat, der wird auch dies moegen=, stellt sie klar. ="Quarry"=, meint Alternativheini, =ein Vietnam-veteran in den 70ern, der, wieder zu hause, fuer geheimdienst-arbeit ausgenuetzt wird. Nicht unbedingt zum thema passend, doch musik ist nichtsdestotrotz allgegenwaertig. Via schallplatten, live clubs, record stores und aehnlichem. Logan Marshall Green ist ueberzeugend und Jodi Balfour eine bereicherung=, erklaert er. =Na sicher=, spottet Metalkumpel, ="eine bereicherung", da hat er sich wieder verguckt, der alte halunke=. =Hohes musik-aufkommen=, schmunzelt Blumenkind, =auch in der nach langer zeit dritten staffel von "twin peaks". Da gibt es in jeder episode programm. Die typische, jedoch truegerische idylle von einst ist geschichte und das damalige ensemble kommt auf die fans zu wie bei einem klassentreffen - ist er respektive sie es oder nicht, fraegt man sich. Hat eher etwas von einem spin-off=. =Etwas mehr songs=, gesteht Schlaumeier, =haette ich mir bei "the deuce" erwartet. Ist aber trotzdem gelungen, da kommt der alte spirit wieder auf, blaxploitation und so. Gutes ensemble, mit Method Man oder der ueberzeugenden Dominique Fishback=, enthuellt er. =Hier & jetzt musz ich unbedingt "glow" erwaehnen. Einfach koestlich diese ladies=, ist Metalkumpel begeistert, =und fakt ist; das gab es wirklich. Einfach komisch und der soundtrack ist party=. =Okay, du feinschmecker=, zieht Punkmieze die augenbraunen hoch, =2017 hatte rueckblickend nicht nur der olle "baby driver" eine schwaeche fuer musik-kassetten, sondern die spielten auch ordentlich eine rolle bei "13 reasons why", diesem fuer so manche oldies voll verstoerende teenager-drama. Aber da moechte ich umgehend klarstellen; Selbstmord ist total zugekackt, ey=, und dazu laeszt sie sich wie tot vom sofa fallen. =Skandaloes, untragbar=, nimmt Metalkumpel einen ordentlichen schluck, =aber was......=. =Was hierzu paszt=, unterbricht ihm Schlaumeier, =vom gleichen service und ebenso kontroversiell - "dear white people", basierend auf dem gleichnamigen film aus 2014. Sichtweise oder thematik ist fuer manche gewoehnungsbeduerftig, doch unter dem strich ist es lustig, gut fabriziert und groovt=, eroertert er. =So, jetzt aber=, knallt Metalkumpel seine bierkanne auf den tisch, =meine empfehlung - "glacé". Weil naemlich; Spannend gemacht, serien-morde, dann noch so ein Hannibal Lecter typ plus ein ermittler, der mit sich selbst nicht ganz klarkommt, niemand kann man trauen. Erinnerte mich an ... dieses ..... "the silence of the lambs"=, teilt er der gemeinschaft mit. ="The handmaid´s tale"=, wirft Rockgoere auf, =das fand ich wiederum voll gut. Die stimmung erinnerte irgendwie an "the man in the high castle". Spannend, schraeg, beklemmend - musz man gesehen haben=. =Mit Ann Dowd, Elisabeth Moss und vielen anderen gut besetzt=, ergaenzt Blumenkind. ="American gods"=, zaubert Schlaumeier aus dem hut, =fand ich dagegen ziemlich neben der spur - im positiven sinne. Mit Ricky Whittle wie Ian McShane, ein kampf alter goetter gegen neuer=, unterrichtet er. =Emily Browning plus Peter Stormare sind gleichfalls mit von der partie=, enthuellt Blumenkind, =und allgemein nicht zu uebersehen, dasz immer mehr leinwand-stars, die in serien mitspielen, selbst produzieren oder regie fuehren. So beispielweise Jason Bateman in bezug auf "ozark", wobei er einen finanzberater spielt, der in konflikt mit einem drogen-kartell kommt=, weisz sie. =Anderes beispiel=, meldet Punkmieze, =Tom Hardy in "taboo", der ist in diese produktion gleichfalls verstrickt. Serie ueber den erben einer reederei, der um existenz, freiheit und leben kaempfen musz - also ordentlich scheisze am hals hat=, praezisiert sie. =Bei dir wollte ich noch "mindhunter" anhaengen=, nickt Alternativheini zu seinem trink-kumpan hinueber, =weil auch hier kann man eine parallele zu "the silence of the lambs" ziehen. FBI agenten bauen ein programm auf, um morde sowie moerder besser analysieren zu koennen. David Fincher steckt da dahinter und die optik ist, wie bei ihm gewohnt, einfach toll=. =Aber etwas anderes=, kommt es von Metalkumpel retour, =besonders sehenswert, dieses ... mit all den bildern und streifen ...... dieses "babylon" ... ihr wiszt schon, sehr unterhaltsam=. ="Babylon berlin"=, enthuellt Blumenkind, =Tom Tyker war da involviert und dies sieht man genauso wie, dasz es angeblich die teuerste, nicht englisch-sprachige tv-serie aller zeiten ist. Ein bilderrausch=. Zur auflockerung und weil es gerade paszt, bringt Rockgoere ihre luftgitarre zum einsatz. Regungslos, ohne eine miene zu verziehen spielt sie die ersten akkorde an, bis Punkmieze mit =when the lights go down......= einsetzt und Alternativheini dazu statisch zu tanzen beginnt. Metalkumpel amuesiert sich bestens, wogegen Blumenkind erstaunt den kopf schuettelt.
=Jetzt bitte nicht schlapp machen=, pusht Schlaumeier nochmals die runde, =wir sind in der zielgeraden. Musik-dokumentationen, da war noch etwas - naemlich Jazz, einfach nicht totzukriegen. "Chasing trane", leben & werken von John Coltrane basierend auf interviews sowie liner notes, gesprochen von Denzel Washington. Wegbegleiter kommen neben bandmitgliedern ebenfalls zu wort. Fabriziert vom doku-experten John Scheinfeld. Fast noch gelungener, "i called him morgan", Kasper Collin dokumentierte das tragische leben des trompeters Lee Morgan, auch unter zuhilfenahme von interview-tapes=, erklaert er. =Um die arschbacken wieder etwas zu lockern=, schreckt Punkmieze die gemeinschaft, =haette ich "pretend we´re dead", die geschichte der saugeilen band L7. Roh, ungeschminkt und dazu noch gut gemacht. Raaaaawwwwwk=, bruellt sie, waehrend ihr Rockgoere bereits mit der eingebildeten strom-gitarre die hoelle heiszmacht und erstere blosz noch mit =place my bet on my rockin´machine......= nachlegen musz. Hier wird jetzt wieder extrem auf posieren wertgelegt, die authentizitaet bleibt auf der strecke.
=Wenn ihr permanent irgendwelche lieder zum besten gebt=, aergert sich Schlaumeier, =werden wir nie fertig und manches bleibt unerwaehnt. Wie beispielweise "the defiant ones", eine 4-teilige tv-dokumentation ueber das wirken von Dr. Dre & Jimmy Iovine. Viele von den acts, mit denen sie gearbeitet haben, kommen zu wort=, fuehrt er aus. =Aehnlich wie bei "clive davis: the soundtrack of our lives"=, meint Rockgoere, =wogegen "nos amis (our friends)", die Eagles Of Death Metal emotional nach Paris zurueckkehren laeszt. Auch die bandgeschichte ist thema=. ="Hired gun"=, enthuellt Metalkumpel, =schwenkt den scheinwerfer auf die zweite reihe. Studio-, session- und .... aeh .... tourmusiker ..... und natuerlich -innen=, winkt er den damen mit seinem naechsten bier, =und diese erzaehlen von ihrem wirken wie leiden=. ="Mad dog with soul"=, nennt Blumenkind, =wobei leben & karriere von Joe Cocker, unter mithilfe von familie als auch wegbegleitern, nachgezeichnet wurde=. =Interessant gleichfalls "rumble: the indians who rocked the world"=, gesteht Alternativheini, =da ist natuerlich, wie bereits im titel ersichtlich, Link Wray ein thema, aber auch Buffy Sainte-Marie und viele mehr. Es kommen jedoch auch bewunderer zu wort.=. =Immer fuer eine story gut ist Whitney Houston=, gibt Schlaumeier an, ="can i be me" dokumentiert ihren werdegang, wobei an chronologisch gezeigten interview-ausschnitten ihr trauriger niedergang zu sehen ist=.
Schlieszlich kommt Blumenkind noch mit einem "long strange trip" daher, bis alle entweder nicht mehr ansprechbar oder eingeschlafen sind.

Sonntag, 14. Januar 2018

Episode 57

=Liebe leute=, versucht Schlaumeier die muede wirkende runde zu erreichen, =was waren eure musikalischen highlights des jahres 2017? Glaube, da gibt es einiges zu besprechen bezueglich albums, songs, live-shows et cetera=, blickt er erwartungsvoll. =Leider musz vorab erwaehnt werden=, aeuszert sich Blumenkind, =dasz die wunderbare France Gall sowie ploetzlich noch Dolores O´Riordan, von der Irischen band The Cranberries, verstorben sind=. =Der stimmungs-daempfer abermals zu beginn=, giftet Metalkumpel, =damit nur ja keine gute laune aufkommt. Aber okay, machen wir eben rasch reinen tisch, Eddie Clarke, ein drittel der legendaeren old school Motörhead besetzung, ist traurigerweise gleichfalls abgetreten=, mit den letzten worten einhergehend zuendet er ein luft-riff-feuerwerk der kategorie 4. Rockgoere schlieszt sich mit ihrer eingebildeten gitarre dem trauernden an und Punkmieze bruellt aus dem hintersten teil ihrer kehle heraus =you think you see me.......=. Kollektives headbangen ist angesagt, die stube vibriert, niemand kann ruhig sitzen bleiben - bis sich bei Blumenkind leichte kopfschmerzen bemerkbar machen.
=Ehrlich gesagt, an Ed Sheeran kam man 2017 einfach nicht vorbei=, meint sie daher, =der war zu dominant, mit seinem album und ueberhaupt=. Also mir waere es fast gelungen=, ringt Schlaumeier nach luft,= bis er schluszendlich in "game of thrones" aufgetaucht ist=. =Siehst du=, kontert seine vorrednerin, =genau was ich meinte=. =Da wird man ja genoetigt=, echauffiert sich der langjaehrige "got"-fan, =soll ich besagte episode auslassen oder wie=, hebt er fragend die buechse. =Nebenbei=, will Blumenkind dies nun auf sich beruhen lassen, weil die trommeln in ihrem kopf wieder lauter werden, =sorgte Taylor Swift mit ihrem neuen output fuer ordentlich rummel und Lorde´s zweiter streich wurde sehnlichst erwartet. Da soll noch wer sagen die branche waere am ende=, sucht sie nach ihrer rauchware. =Die stellen sich doch nur tot=, brummt Metalkumpel. =Damit wir nicht auf der stelle treten=, reiszt Schlaumeier das ruder an sich, =positives in 2017 brachte fuer mich beispielweise Curtis Harding mit "face your fear". Auch "the order of time" von Valerie June sowie der nachlasz von Sharon Jones, welche mir wiederum als bruecke zur El Michels Affair dient, denn die kannten sich gut, gehoeren dazu=, stellt er klar, =und zusaetzliches highlight war Cold Specks in concert........=. =Jetzt reicht es fuers erste=, tritt Metalkumpel auf die bremse, =das wird ja zur jahres-beichte, andere haetten auch noch etwas auf lager, naemlich....=. =Danke, fuer die ueberleitung, meister=, schaltet sich Rockgoere zu, =empfehle Royal Thunder, weil Mlny Parsons eine moerder-stimme hat. Lobenswert in gleicher weise Wolvespirit oder die Glam-infizierten Biters. Dann Siena Root, die haben den Purple-spirit, gaben fuer sie 2017 auch kurz den support und tourten natuerlich in eigener sache mit Vidunder im vorprogramm=, laeszt sie wissen und legt noch ein markantes riff nach, worauf Punkmieze via =black night is not right......= zusteigt und Metalkumpel seine maehne ausschuettelt.
=Okay leute, weiter im text=, mahnt Schlaumeier, =Songhoy Blues, dieser 4er aus Mali haelt sein level konstant und fuer die freunde aus der harten ecke=, dabei blinzelt er zur gitarren-fraktion rueber, von wo aus sofort ein paar riffs abgefeuert werden, =haette ich aus 2017 noch Algiers, Ho99o9 sowie Zeal & Ardor. Letzteres ist eigentlich das projekt des halb-Schweizers - Manuel Gagneux, um genau zu sein=. Jetzt kommt aber etwas aus der richtig harten ecke, kumpel=, ballt Metalkumpel die faeuste, =Mastodon haben abermals ein super album abgeliefert. Weiters Power Trip, ein einziger headbang und als draufgabe gibt es noch Kadaver. Bezueglich konzerte fallen mir die Whores ein, sie waren mit Big Business unterwegs. Darueber hinaus sehenswert; Gorguts oder All Them Witches. Was will man mehr=, nimmt er einen ordentlichen schluck, um anschlieszend entspannt zu ruelpsen. =Also das war jetzt eine geballte ladung hopfen=, faechert sich Blumenkind, der es scheinbar besser geht, etwas luft zu, =da habe ich es lieber entspannter, musik zum dahindriften, wie Japanese Breakfast, Cigarettes After Sex oder diesmal - Arcade Fire, die erneuern sich staendig=, laechelt sie in die runde. =Treiben lassen=, setzt Metalkumpel nach, =kannst du dich auch zu "the optimist" von Anathema oder etwas stuermischer zu Elder. Wer dann noch "cigarettes" oder "sex" will - bin dabei=, klatscht er sich lachend auf die schenkeln. =Bleib in der hose, loverboy=, und dazu musz sie einfach an ihre nicht vorhandene gitarre fassen, =abgesehen davon, hat das letzte jahr bewiesen, dasz Black Star Riders die Thin Lizzy flamme weitertragen, Norwegen in form von Pristine den Blues und Kiefer Sutherland den Country hat. On tour gingen die Paceshifters oder House Of Broken Promises ordentlich ab.=, teilt sie der runde mit. =Mir wiederum sind 2017 drei Dark Wave perlen untergekommen=, laeszt Alternativheini aufhorchen, =zum einen Autobahn, die sind nicht aus Deutschland sondern England, zum zweiten Wailin Storms aus den Staaten wie drittens Grave Pleasures, ehemals Beastmilk aus Finnland. Da moechte man sich direkt wieder in die alte montour werfen. Ebenso erwaehnenswert, Liam als auch Noel Gallagher, beide ehemals Oasis wie bekannt, haben, jeder fuer sich, gelungenes, neues material veroeffentlicht=, erklaert er und beginnt begleitend auf den tisch zu haemmern, wozu Rockgoere laengst ihre imaginaere gitarre bearbeitet und Punkmieze mit =what was that sound ringing.......= einsetzt. Passend dazu kommt Metalkumpel gerade mit einem frischen six-pack vom kuehlschrank retour. Somit bleibt keine kehle trocken.
=Kehren wir wieder zu den aktuellen dingen zurueck=, will Schlaumeier die jahres-abrechnung vorantreiben, =Outkast, klingelt da etwas? Big Boi, eine haelfte davon, liesz wieder aufhorchen. Immer thema sind Kendrick Lamar oder Run The Jewels. Zum thema songs faellt mir "the story of o.j." - Jay-Z neben "believe" - Benjamin Booker ein=, schnippt er groovig mit den fingern. =Wenn alle so viel plaudern wuerden, kaemen die wahren experten nie zu wort=, winkt Metalkumpel ab. =Genau, mein lieber=, mischt Punkmieze mit, =Fjort gehen auch mit ihren dritten longplayer voll auf die zehn und ihre landsleute, Die Toten Hosen, stellten voriges jahr ihren x-ten output in die ohnehin ueberfuellten regale. Die ueberraschung daran war jedoch das extra, naemlich der laengst faellige zweite teil von "learning english". Wobei sie mit altgedienten punk-helden deren hits durch den fleischwolf drehen=, und wie bestellt steht Rockgoere bereits breitbeinig mitten in der stube und hantiert an ihrer luftgitarre, wozu Punkmieze mit =i don´t care `bout rock & roll......= einsetzt. Die post geht jetzt so richtig ab, alles bewegt sich cirka zwei minuten lang, dann fordert Schlaumeier bereits wieder aufmerksamkeit ein.
=Alles klar, gehoert dazu, bewegung ist gesund. In Concert beeindruckten mich zusaetzlich noch Shabazz Palaces sowie Thundercat. Betreffend songs haette ich fast auf Tinariwen - "sastanàqqàm" vergessen=, bemerkt er. =Songs=, blickt Rockgoere ins leere, =dafuer faellt mir jetzt spontan Inglorious - "i don´t need your loving" ein, dabei muessen Whitesnake-fans genauer hinhoeren=, schmunzelt sie, =plus Kesha - "bastards", hier macht der text die musik und...... und....... Amy Macdonald - "dream on" aus Schottland=, schilderd sie der runde. =Hierzu moechte ich auch etwas beitragen=, meldet sich Alternativheini bescheiden, =naemlich unbedingt Starcrawler - "ants", dazu kann man unmoeglich ruhig bleiben. Gilt gleichfalls fuer Left Boy - "the return of..."=, schnappt er seinem kumpel ein eben geoeffnetes bier weg. =Die naechsten holst aber du vom kuehlschrank, freundchen=, mahnt dieser ihm sofort ab, =und ueberhaupt, was wird das hier, so eine art hitparade jener songs, die 2017 garantiert niemand hoeren wollte? Von mir aus, jetzt gibt es jedoch Stone Sour - "fabuless", Arch Enemy - "the eagle flies alone" als auch Sons Of Apollo - "coming home" und diese passen punktgenau=, schickt er noch ein paar luft-riffs hinterher. =Okay, du primgeiger=, hebt Punkmieze lachend den daumen, =von mir gibt es hierzu gleichfalls etwas um die ohren, naemlich Georgia June - "broke" samt The Adicts - "talking shit" zuzueglich Xylitol - "i don´t wanna be punished". Bang, bang, bang=, formt sie mit zwei fingern der rechten hand eine pistole, =wogegen es auf der buehne ordentlich krawall von Japan´s TsuShiMaMiRe, Maid Of Ace sowie Converge gab. Fuer partystimmung hingegen sorgten Creeper. Noch wuensche=, stuetzt sie sich provokant am tisch ab. =Als lieder einfach nur schoen=, meldet sich Blumenkind zurueck, =fand ich "roots" - Alice Merton, "monomania" - Findlay sowie darueber hinaus "get free" - Lana Del Rey. Diese kontroverse bezueglich ripp-off kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ob Hollies, Radiohead oder eben Lana Del Rey, mich erinnert der song eher an sounds aus Twin Peaks=, blickt sie mystisch in die runde, waehrend Rockgoere bereits auf der luftgitarre loslegt. Daraufhin untermalt Punkmieze deren bewegungen mit =clean shirt, new shoes and i don´t.....= und Alternativheini kommt bereits mit dem naechsten six-pack dahergelaufen.
=In ordnung, in ordnung, packt die rauschebaerte weg, freunde=, ordnet Schlaumeier das getuemmel, waehrend sich Metalkumpel noch dem bierschaum von der oberlippe schleckt, =Rhiannon Giddens, die ist eigentlich saengerin bei den Carolina Chocolate Drops, hat in `17 jedoch ihr zeites solo-werk veroeffentlicht - unbedingt anhoeren, dann....=. =Machen wir gerne, wenn mal zeit dafuer ist=, unterbricht Metalkumpel, =aber als zwischenzeitlichen ersatz empfehle ich dir Battle Beast aus .. dings ... Finnland, genau und falls du verlangen nach klaengen abseits der norm hast, dann Eighteen Visions, Krallice, Code Orange oder Unsane. Wohl bekomm´s=, hebt er die buechse. =Ebenso ziemlich abgefahren, wie bereits der bandname vermuten laeszt=, enthuellt Punkmieze, =sind Batpiss aus Australien. Wer radau der alten schule bevorzugt, zieht sich am besten die letzte Cock Sparrer rein=, haelt sie sich einen nasenfluegel zu. =Einfach zuhoeren und genieszen=, meint Blumenkind, =dazu empfehle ich Joan Shelley, Julie Byrne, Tori Amos oder Hiss Golden Messenger. Live gab es Soley aus Island, Jesca Hoop wie auch Lola Marsh aus Israel zu bewundern und zufaellig auf der buehne entdeckt habe ich den wunderbaren Billy Raffoul=, schmilzt sie foermlich dahin. =Andere jungs haben auch stimme=, ist Metalkumpel veraergert und bruellt umgehend =gimme fuel, gimme fire, gimme double......= und liefert die akkorde eigenhaendig dazu.
=Genau genommen bin ich immer dafuer, jungen, aufstrebenden musikern eine chance zu geben=, enthuellt Rockgoere, =doch bei dir mache ich eine ausnahme=, klatscht sie umgehend mit Punkmieze ab, waehrend der gehoernte mit den gestreckten mittelfingern winkt, =2017 jedenfalls interessant mit ihren erstlingen waren fuer mich The Dust Coda, Sheer Mag oder Prophets Of Rage. Letzte sind so eine art supergroup, bestehend aus leuten von Rage Against The Machine beziehungsweise Audioslave, Cypress Hill plus .... aehm ....=, hat sie einen haenger und blickt in richtung Schlaumeier, der ihr umgehend mit =Public Enemy=, aushilft. So nebenbei erwaehnt er noch, zum debuet-thema passend, =Bargou 08 plus Ifriqiyya Electrique, beide aus Tunesien, Nick Hakim und Lil Yachty=. =Charly Bliss plus Diet Cig=, hat Alternativheini in bezug auf diese sache anzubieten. =Geht klar, ihr komiker=, uebernimmt Punkmieze, =ebenfalls frisch aus der presse im jahre `17 waren die Kamikaze Girls, Create To Inspire oder Brutus aus Belgien=. =Gut=, lacht Blumenkind, =dann moechte ich Molly Burch wie auch Kite Base einbringen=. =Apropos supergroups=, zeigt Metalkumpel auf, =da haette ich noch passend und allen anforderungen entsprechend - Dead Cross. Da ist jemand dabei .... von ... Slayer .... dann ... die ... Faith No More wie auch Fantomas und...... ja, noch ein paar=, wischt er mit seiner bierdose das ganze von sich und greift mit der freien hand als draufgabe irgendein riff, worauf Rockgoere sofort aufspringt und mitgeht. Punkmieze bleibt somit nichts mehr anderes uebrig als mit =back and forth, i sway.......= einzusetzen.
=Glaube wir muessen das ganze jetzt langsam abrunden=, klopft Schlaumeier mahnend auf seine uhr, die er an einer kette um den hals traegt, =haette da aber....=. Vorerst will ich noch etwas loswerden=, stoert Alternativheini, =naemlich meine konzert-favoriten namens Gorillaz beziehungsweise The Ghost Wolves. Auszerdem, dasz 2017 acts durchaus mehr als einen longplayer mit neuem material veroeffentlicht haben. So gab es beispielweise Moon Duo - "occult architecture vol.1" wie zusaetzlich noch "vol. 2". =Exakt=, gibt ihm Blumenkind recht, =siehe Chris Stapleton - "from a room: vol.1" plus "vol. 2"=. =Den overkill=, laeszt Rockgoere aufhorchen, =lieferten jedoch King Gizzard & The Lizard Wizard, die haben.......=. =Alleine der name ist ein wahnsinn=, kichert Metalkumpel bereits etwas angeheitert, =den wuerde ich mir nie merken=. =Das koennen wir uns vorstellen=, aezt Punkmieze. =Jedenfalls=, meldet sich wieder die eigentliche rednerin, =haben die letztes jahr 5 - in worten f-u-e-n-f - alben rausgebracht. "Gumboot soup", "polygondwanaland", "sketches of brunswick east", "murder of the universe" und die letzte hiesz .... "flying microtonal banana"=, lehnt sie sich erleichtert zurueck. =Bei solch einer masse an output=, stellt Schlaumeier fest, =bleibt mitunter die qualitaetskontrolle etwas auf der strecke. Aber eben geschmackssache. Auch Future war fleiszig, er brachte "future" als auch "hndrxx" raus=, erklaert er. =Oder Mark Kozelek=, ist Alternativheini abermals dabei =einst bei den Red House Painters und nunmehr Sun Kil Moon. Er veroeffentlichte die "night talks e.p." plus Kozelek & Sean Yeaton - "yellow kitchen", Kozelek with Ben Boye & Jim White, Sun Kil Moon - "common......" als auch Sun Kil Moon & Jesu - "30 seconds....". Fuer heuer sind angeblich bereits zwei weitere werke fertig=, schuettelt er unglaeubig den kopf. =Ergaenzend sei nur noch erwaehnt, dasz er bei "almost famous" mit an bord war=, unterrichtet Blumenkind.
=Von mir aus=, brummt Metalkumpel, =mir reicht es jetzt langsam=. =Kein problem, bis zum naechsten mal=, winkt Schlaumeier, =ich hingegen haette noch Rico Nasty, Parov Stelar und zusaetzlich Benjamin Clementine=. Darueber hinaus kommt nun Alternativheini mit Ty Segall wie auch Royal Blood, weiters haben ihn live die Nordic Giants begeistert. Das bringt Rockgoere auf Myrkur, die waren gemeinsam auf tour, die zwei acts, mit Solstafir. Dann hat sie noch Chelsea Wolfe mit "hiss spun". Jetzt musz aber Metalkumpel noch Obituary und zugleich Stray From The Path loswerden, darauf bringt Punkmieze Aivery ins spiel. Blumenkind hat The War On Drugs wie Hurray For The Riff Raff und dann scheint die ganze sache wieder von vorne loszugehen, denn es fallen noch namen wie;
Halsey, Foo Fighters, The Regrettes, Cupcakke, Cheap Trick, Pain Of Salvation, Tigers Jaw, Body Count, Jay Som, Open Mike Eagle, The Band Of Heathens, St. Vincent, Steven Wilson, Cloud Nothings, Tricky, Dave Hause, The Bar Stool Preachers, Haim, The White Buffalo, Camo & Krooked, Sleaford Mods, Spoon, Marilyn Manson, Randy Newman, At The Drive In, Vijay Iyer Sextet, Meat Wave, The National, QOTSA, Waxahatchee, Bash & Pop, Father John Misty, Mark Lanegan Band, Depeche Mode, Aldous Harding, Chuck Prophet, Endless Boogie, Kevin Morby, The Selecter, Wolf Alice, Harry Styles, Conor Oberst, Jim Jones & The Righteous Mind, Robert Plant, Japandroids, Sampha, Jake Xerxes Fussell, Susanne Sundfor, While She Sleeps, Trevor Sensor, U2, Mogwai, Shawn Jones Trio, EMA, Ex Eye, Goldray, Serena Ryder, Laura Marling, The Como Mamas, Alestorm, JD McPherson, Gospelbeach, Pissed Jeans, Jade Jackson, Low Cut Connie, Les Amazones d´Afrique, Tyler, The Creator, Get The Shot plus Ryan Adams.

Sonntag, 31. Dezember 2017

Episode 56

=Nett, euch wieder mal zu sehen, ihr saecke=, klebt Punkmieze ihren ausgelaugten kaugummi an eine von Metalkumpel´s bierdosen. =Sag mal hast du sie noch alle=, schnippt dieser das teil in richtung Schlaumeier, worauf der sofort zwei volle buechsen konfisziert und eine davon zu Alternativheini rueberwirft. =Koennt ihr euch auch mal normal benehmen=, schuettelt Blumenkind den kopf, =man sieht sich doch ohnehin nur mehr selten, da gibt es wahrlich besseres zu tun als sich wie kinder aufzufuehren=. =Genau, schwester=, hantiert Rockgoere bereits wieder mit ihrer imaginaeren gitarre, =machen wir auf ordentlich erwachsen, machen wir rock-shit=, zieht sie die oberlippe hoch um wie aus dem nichts =1-2-3-4= zu bruellen, worauf Punkmieze sofort mit =we´re gonna have.......= loslegt. Daraufhin posen die beiden in gewohnt anruechiger manier vor sich hin, die jungs prosten sich diesbezueglich erfreut zu und Blumenkind schunkelt schluszendlich gleichfalls im rhythmus hin & her. =2017, da war doch etwas=, hat sich Schlaumeier als erster wieder im griff. =Leider auch viel trauriges=, gibt Blumenkind die spaszbremse. =Es sind abermals sooo viele groszartige kuenstler wie -innen verstorben, das nimmt kein ende, manche abermals viel zu frueh, einfach nur bedrueckend=, lehnt sie sich enttaeuscht zurueck. =Jetzt geht das wieder los=, faucht Metalkumpel, =damit waere die stimmung gleich wieder beim teufel, bravo=, kippt er ein frust-bier. =Nicht alle sind so grob geschnitzt wie du=, blaest sie eine wolke rauch vor sich hin. =Definitiv gab es abermals grosze verluste, meine liebe=, beruhigt Schlaumeier, =naemlich leute, die tolles geleistet haben und dies gehoert ordentlich gewuerdigt. Siehe Al Jarreau, Prodigy, Fresh Kid Ice, piano-king Fats Domino, der stets herzliche soul man Charles Bradley, rock & roll pionier Chuck Berry - hat uebrigens eine LP hinterlassen, dann noch.......=, richten sich alle augenpaare mittlerweile auf Rockgoere, die durch die stube watschelt und dabei ihre luftgitarre bearbeitet, wozu Punkmieze umgehend mit =runnin´to and fro, hard workin´at the....= einsetzt. Der unvergleichliche stuben-geist flammt wieder auf, laengst marschieren alle in der leichten hocke durch die bude, hin & her, ein richtiger Berry-tribute-marsch. Metalkumpel versucht besonders authentisch zu wirken, stolpert dabei jedoch ueber seine eigenen beine und schlaegt sich den kopf an der tischkante. Die anderen helfen ihm hoch, Alternativheini haelt ihm eine eiskalte buechse gegen die ruebe und Punkmieze floeszt dem benommen wirkenden etwas gebraeu ein.
=Setzt euch wieder hin, bitte, bevor noch groeberes passiert=, empfiehlt Schlaumeier, =musz unbedingt noch Leon Ware, Yung Mazi, Jon Hendricks, William Onyeabor aus Nigeria, Lil Peep oder......=. =Jetzt reicht es aber, plappermaul=, kuehlt Metalkumpel immer noch seinen kopf, ist jedoch wieder in seinem element, =wir wollen hier, heute & ueberhaupt, auf keinen fall Malcolm Young vergessen, der hatte einfach jede menge rhythmus=, um dies zu untermauern feuert er mit schmerzverzerrtem gesicht ein paar luftgitarren-salven ab. Infolge gesellt sich Rockgoere dazu und die beiden legen gemeinsam los, worauf Punkmieze laeszig mit =it was one of those nights........= zusteigt.
=Davor verstarb bereits George Young=, unterbricht Blumenkind das rege abrocken, =der war einst bei The Easybeats und werkte in spaeterer folge im hingtergrund von AC/DC. Weiters musz noch der legendaere Glen Campbell erwaehnt werden als auch Don Williams, Peter Sarstedt, Walter Becker von Steely Dan, Holger Czukay plus Jaki Liebezeit - von den Krautrock-pionieren Can, sie verlieszen uns beide 2017, Daliah Lavy, David Cassidy oder Johnny Hallyday - welcher wiederum die franzoesische antwort auf Elvis war. Die letzten paar namen=, redet sie sich nun so richtig in einen rausch, =schlagen auch bereits die bruecke zur schauspielerei, denn......= =Moment mal, bitte=, fuchtelt Metalkumpel mit seiner bierdose herum, =da liegt aber noch etwas an, naemlich dieser Chuck ...... Chuck ...... Chuck Mosley der war zu beginn bei .. diesen Faith No More, Daisy ... Daisy Berkowitz und natuerlich Chester Bennington=. =Mit dem wiederum=, schaltet sich Rockgoere zu, =schlagen wir eine verbindung zu Chris Cornell, einem der helden des grunge rock. Macht mich so verdammt traurig=, schlaegt sie mit der faust auf den tisch und laeszt damit die leeren buechsen tanzen, =auch bezueglich Gregg Allman, er hat uebrigens gleichfalls ein album hinterlassen und war natuerlich teil der umjubelten Allman Brothers Band, wovon 2017 auch Butch Trucks das zeitliche segnete. Blickt da noch jemand durch? Abschlieszend sage ich nur noch John Wetton, J. Geils - von der gleichnamigen Band und last but definitely not least - Tom Petty=, und dazu kramt sie unter dem sofa ihre eigentlich gar nicht vorhandene akustik-gitarre hervor und gibt ein potpourri zum besten. Punkmieze betrachtet inzwischen demonstrativ die abgefuckte tapete, um sich nach ende der solo-performance via =Grant Hart=, ins spiel zu bringen, =scheisze, dasz der abgetreten ist=, laeszt sie ihrem frust freien lauf. =Ebenso schade um Robert Fisher=, meint Alternativheini, =der war bei Willard Grant Conspiracy oder Pat DiNizio von The Smithereens. Dazu noch Gord Downie, saenger bei The Tragically Hip. Nicht zu vergessen Peter Overend Watts=, teilt er mit. =Genau=, wird Rockgoere hellhoerig und beginnt bereits ihre luft-gitarre zu wuergen, wozu Punkmieze nun aber doch =baby if you just say you care......= anstimmt, um anschlieszend mit ihr ruecken an ruecken abzushaken. Also alles wieder im lot hier.
=Bunny Sigler, achtung bitte=, versucht sich Schlaumeier gehoer zu verschaffen, =Bunny Sigler, David Axelrod, Bobby Taylor, Keith Wilder und......=. =Und natuerlich die stars der groszen leinwand=, laeszt Blumenkind nicht locker. =Roger Moore, Emmanuelle Riva, Bill Paxton, Martin Landau, Anita Pallenberg, Sam Shepard, Michael Nyqvist, Jeanne Moreau, Harry Dean Stanton - der taucht demnaechst noch in einem film ueber Gardner & Sinatra auf und war zuletzt in "twin peaks". Dort sah man gleichfalls Miguel Ferrer. So, wenn habe ich noch vergessen........=, blickt sie gebannt ins leere. =Jerry Lewis natuerlich und Tobe ...aeh... Hooper=, meldet Metalkumpel. =Plus George A. Romero=, ergaenzt Alternativheini und die beiden kumpanen klatschen ab. =Michael Parks=, kommt von Rockgoere, =der war bei Tarantino gerne gesehen und beim fruehen "twin peaks" mit an bord. Powers Boothe plus Frank Vincent fallen mir noch ein=. =Dick Gregory haette ich noch=, erklaert Schlaumeier, =dazu Nelsan Ellis, John Hurt, Frank Pellegrino sowie Jonathan Demme, der drehte auch fuer Bruce Springsteen, Neil Young sowie Talking Heads=, zeigt er auf, waehrend Alternativheini ueberraschenderweise auf einem imaginaeren basz herumzupft, Rockgoere stellt sich mit ihrer ohnehin eingebildeten gitarre zu ihm hinueber und Punkmieze intoniert dazu, in einer stimmlage als waere sie auf einer hoeheren schule gewesen; =i can´t seem to face....=. Alle huepfen irgendwie aufgescheucht durch die stube, ohne ordnung, chaotisch, dazu spritzt irgendwer mit bier herum.
=Okay, okay, okay=, will sich Schlaumeier wieder auf das wesentliche konzentrieren und wischt nebenbei seine brille trocken, =dies leidvolle thema koennen wir nun abhaken, kuemmern wir uns um etwas anderes, wie waere es mit comebacks=, will er wissen. =Ideal=, oeffnet Metalkumpel das naechste bier, =von den toten zu den noch lebenden toten=. =Sehr witzig=, wirft ihm Blumenkind einen boesen blick zu. =Juengere talente hast doch sicher du in der hinterhand=, zwinkert Punkmieze in richtung Metalkumpel, =als top-manager?=. =Lassen wir das=, winkt dieser ab. =Autsch=, kommt es von Rockgoere. =Egal=, uebernimmt Blumenkind, =bleiben wir am ball. Kuenstlerische pause, differenzen, blockade, krise, comeback - wie immer man eben eine laengere zeitspanne zwischen veroeffentlichungen interpretiert. Roger Waters hat jedenfalls neues studiomaterial veroeffentlicht als auch Ray Davies=. =Ride=, stehen da passenderweise auf Alternativheini´s liste, =die haben nach langer zeit aktuelles material rausgebracht, dergleichen Slowdive - shoegaze ist also wieder modern=, schmunzelt er, =so wie die Sparks. Das LCD Soundsystem ist nun mit neuem output endgueltig zurueckgekehrt, ebenfalls The Jesus And Mary Chain=. =Living Colour=, scheppert Metalkumpel mit den blechbuechsen, =nach langem wieder mal ein longplayer=. Gilt auch fuer N.E.R.D. und Oxbow=, meint Schlaumeier. =Reunion gab es fuer Black Country Communion als auch Styx=, laeszt Rockgoere aufhorchen, =Stone Temple Pilots wollen abermals durchstarten, zurueckgemeldet in eigener sache hat sich Mick Jagger und nach einer gefuehlten ewigkeit wieder solo unterwegs ist Little Steven. Der zieht das nun im stil der 70ies soul revues durch=, schwaermt sie. =Peter Perrett=, uebernimmt Punkmieze, =einst bei The Only Ones, macht er nach pause einen auf solo, The Movielife waren wieder im studio, Quicksand ebenso - was will man mehr, der verdammte Punk ist nicht totzukriegen, er riecht blosz ranzig=, und da hallt es auch schon =1-2-3-4= durch die gute stube und alle tanzen wie vom affen gebissen herum. Die kacke kocht vorerst mal ueber.

Sonntag, 26. Februar 2017

Episode 55

=Die zeit vergeht wie im flug=, rasselt Rockgoere mit ihren armreifen, =kaum trifft man sich nach langer zeit wieder, heiszt es auch schon abschied nehmen. Einfach schade, laeszt sich jedoch nicht vermeiden=, blickt sie in die runde. =Wir werden es ueberleben=, kommentiert Metalkumpel trocken=. =Du bist mir vielleicht ein herzchen=, schuettelt Blumenkind den kopf. =Es war amuesant.... okay schoen.... es war schoen, doch das leben geht weiter=, kommt es retour, =die pflicht ruft=. =Welche pflicht=, laechelt Punkmieze sarkastisch, =meinst du deine Liver... dings, Liver...... irgendwie, Liver...... Problems=. =So ungefaehr=, gibt sich Metalkumpel gelassen, obwohl er innerlich koechelt, =aber nicht nur die, bin mittlerweile bereits mit anderen im gespraech=. =Anderen organen oder hoffnungslosen faellen=, laeszt Punkmieze nicht locker. =Ich kann auch gleich gehen=, ist Metalkumpel sauer, =wenn du ein problem hast, bin ich weg. Dann koennt ihr eure Mickey-Mouse-diskussionen ohne meine essentiellen beitraege abhalten=. =Wollen wir doch nicht im streit auseinandergehen=, besaenftigt Schlaumeier, =nuetzen wir doch die zeit. Haette von meiner geistigen liste naemlich noch musik-dokumentationen, die 2016 auf leinwaenden oder in den laeden auftauchten, abzuarbeiten=. =Gut=, gibt sich Metalkumpel groszzuegig, =so viel kann das ja nicht sein, wenn es auf deiner geistigen liste steht=. =Ihr seid wirklich unglaublich=, aergert sich Blumenkind, =reiszt euch am riemen! Also, gute idee=, setzt sie fort, =mir faellt zum angesprochenen thema die doku "eat that question" ein. Jede menge wortspenden von Frank Zappa sollen ein gesamtbild ergeben=. =Die populaerste veroeffentlichung 2016 war wohl "eight days a week"=, argumentiert Rockgoere, =ueber jenen karriere-abschnitt von The Beatles, als sie noch tourten=, klaert sie auf. =Insziniert wurde diese filmische aufarbeitung uebrigens von Ron Howard=, legt Blumenkind nach. =Gut angekommen ist ebenso "supersonic", die geschichte von Oasis=, meint Alternativheini, =und gleichfalls als gelungen kann man "one more time with feeling" bezeichnen. Quasi die begleitung zum letzjaehrigen Nick Cave & The Bad Seeds werk "skeleton tree"=, gibt er zu verstehen. Daraufhin setzt Rockgoere sofort mit ihrer imaginaeren gitarre ein und Punkmieze intoniert dazu =oh deanna, ohoh deanna.....=. Die stimmung lockert sich, wird beschwingter, es paszt anscheinend wieder alles - auch wenn es nach abschied riecht.
=Gehoert dazu, soll sein, warum nicht=, murmelt Schlaumeier, =doch wir sollten noch kurz am thema festhalten, weil ich haette "mavis!" anzubieten. Ein portraet ueber Mavis Staples, die einst teil des legendaeren familienbetriebes The Staple Singers war und 2016 zusaetzlich noch ein neues album abgeliefert hat. Weiters sei noch "mali blues" erwaehnt. Wirft einen blick auf die musikkultur von Mali, einzelne akteure und deren situation sowie den desert blues=, laeszt er aufhorchen. =Will kein spaszverderber sein=, stellt Metalkumpel klar, =und trage hiermit "we are x", ueber die japanischen metal-legenden X-Japan, bei. Erzaehlt das mitunter tragische auf & ab ihrer laufbahn=, gibt er an. =Die haben das herkunftsland wohl deswegen im namen=, hakt Punkmieze ein, =weil es schon seit den spaet-70ern eine U.S. punk band namens X gibt. Loesten sich ende der 80er erstmals auf, um dann immer wieder mal gemeinsam abzuhaengen. Ungefaehr so wie bei uns=, zuckt sie mit den schultern. =Bringe du jetzt nicht wieder schlechte stimmung rein=, ermahnt Blumenkind. =Fast haette ich auf Morphine vergessen=, platzt Alternativheini dazwischen, =diese U.S. experimental rock band war praktisch die gesamten 90er aktiv und wurde nun via "journey of dreams" wiederentdeckt=, laeszt er wissen. =Interessant auch "a fat wreck"=, berichtet Punkmieze, =ueber das punk-label Fat Wreck Chords, welches zu beginn der 90ies in San Francisco, Kalifornien gegruendet wurde=, verklickert sie den anderen, waehrend Rockgoere bereits breitbeinig hinter dem sofa steht und wild in die saiten ihrer luftgitarre drischt. Punkmieze startet dazu engagiert mit =i get same old dream, same time.......=, um anschlieszend wild herumzutoben.
=Es gaebe einiges zu besprechen=, bremst Schlaumeier, =etwas aufmerksamkeit noch, bitte. Weil naemlich.....=. Weil naemlich auch noch anderes anliegt=, laeszt sich Rockgoere auf das sofa fallen, =und zwar die Grammys. Habt ihr den auftritt von Lady Gaga & Metallica mitbekommen? Also der hatte definitiv pfeffer, das ging ab=, hebt sie den daumen. =Bis auf dieses drecks mikrophon=, aergert sich Metalkumpel. =Kann passieren, sie haben das beste daraus gemacht=, beschwichtigt Schlaumeier, =doch gab es auch noch weitere, ansprechende performances wie beispielweise Chance The Rapper, Bruno Mars oder The Weeknd=. =Abgeraeumt jedenfalls hat Adele=, aeuszert sich Blumenkind. =Doch Beyonce zeigte ebenfalls ordentlich auf=, kontert ihr vorredner. =Alles schoen & gut=, bleibt Rockgoere am druecker, =aber Lady Gaga, auf der buehne gemeinsam mit Metallica, das ist doch ein groszer unterschied, eben eine eher ausgefallene paarung=. =Kommt immer wieder mal vor=, enthuellt Alternativheini, =auch bei den Grammys. So anfang der 00er, da waren Eminem & Elton John zu sehen. Das war damals, angesichts der vorab gefuehrten diskussion, moeglicherweise die groeszere sensation=, gibt er zu bedenken. =The Hives paarten sich einst, abgesehen von irgendwelchen award shows, mit der schrillen Cindi Lauper=, verkuendet Punkmieze, =und diese seltene vereinigung machte mit "a christmas duel" einen auf festtags-mucke=. =Solcherart aufnahmen gibt es immer wieder=, meint Schlaumeier, =im normalen rahmen oder eben aus der reihe fallend. Eher zum letzteren passend waeren Bing Crosby & David Bowie - "little drummer boy / peace on earth" oder ......=. =Hihihihhh=, kichert Blumenkind, =dazu gibt es diese tolle parodie von Will Ferrell & John C. Reilly=. =Alles klar, werde ich checken, danke=, bleibt er dran, =jedenfalls wollte ich noch CeLo Green & Rod Stewart - "merry christmas, baby" plus =Ozzy Osbourne & Jessica Simpson - "winter wonderland"=, anfuehren. =Ist die mit den Simpsons verwandt=, will Metalkumpel wissen. =Nicht dasz ich wueszte=, erwidert Schlaumeier, =sie ist pop-saengerin und schauspielerin - von allem ein biszchen=. =Kenne mich aus=, winkt Metalkumpel ab, =aber weil in ihrem zusammenhang von Ozzy die rede war, der hatte einst ein noch groeberes duett eingespielt. Naemlich "born to be wild", mit dieser Miss Piggy aus der Muppet Show, diesen stoff-figuren, ihr wiszt schon=, zum besseren verstaendnis macht er seinen mund auf & zu, ohne einen ton von sich zu geben. =Fuer "quantum of solace" aus 2008=, bringt Blumenkind vor, =da kam der Bond-song von Alicia Keys & Jack White. Dies war zum einen ueberhaupt das einzige duett der reihe, so weit ich weisz, und die paarung war gleichfalls nicht alltaeglich=, stellt sie in den raum. =Nick Cave, den hatten wir heute bereits=, erinnert Alternativheini, =der spielte mit Kylie Minogue, beide ja aus Australien, doch vom musikstil her um welten getrennt, das lied "where the wild roses grow" ein. Trotz oder gerade deswegen, war dies ein top-hit, damals=, konkretisiert er. =Ein klassiker dieses themas=, enthuellt Rockgoere, =ist zweifelsohne Run DMC & Aerosmith - "walk this way". Loeste eine wahre rap-rock beziehungsweise rap-metal lawine aus=, und noch waehrend ihrer letzten worte tritt sie bereits auf irgendetwas unter dem tisch, nur um anschliszend mit einem buechsen-verschlusz ueber ihre imaginaeren saiten zu streichen. Punkmieze legt wie auf befehl mit =yeah, people come up.....= los. Wie so oft in diesen situationen, werfen Alternativheini als auch Metalkumpel ihre koepfe wild nach vorne & zurueck, bis sie am ende mit hochroten rueben, erschoepft dasitzen. Blumenkind greift ihnen an die stirn, ob sie erhoehte temperatur haben.
=Andere beispiele..... wieder aufpassen, bitte=, ersucht Schlaumeier, =andere beispiele zu dieser genre-verschmelzung waeren Anthrax & Public Enemy, der gesamte "judgement night" - soundtrack oder das album von Jay-Z & Linkin Park=, zaehlt er auf. =Allgemein zum thema passend, faellt mir noch Chris Cornell ein=, meldet Alternativheini, =einst und immer wieder mal Soundgarden saenger, fabrizierte er vor jahren ein solo-album unter mithilfe von r&b-producer wie -saenger Timbaland. War jetzt aber bei den alten fans des ehemaligen grunge-hero nicht der grosze heuler=, stellt er fest. =Iggy Pop=, ist Punkmieze abermals bei ihrem lieblings-subjekt angelangt, =der hatte ueber die jahre einige kollaborationen am laufen, am weitesten neben der spur war wohl jenes mit Kesha=, erlaeutert sie. =Die hat auch schon mit den Flaming Lips zusammengearbeitet=, erwaehnt Alternativheini, =haette sogar ein ganzes album geben sollen, wurde jedoch abgesagt=. =Okay, damit kann ich leben=, beruhigt Metalkumpel, =habe aber noch was anderes, ein duett oder in diesem fall, eher eine zusammenarbeit. Es geht um..... wie hiesz der nochmals.... FX nein... DMX & Marilyn Manson - "the omen", genau. Nicht ganz mein ding, aber in ordnung=, lehnt er sich entspannt zurueck, bis ploetzlich Rockgoere ein paar luft-akkorde greift. Es beginnt ganz langsam, tranceartige klaenge - die man sich natuerlich einbildet - wozu Punkmieze =sweet dreams are made......= spricht, bis die stube foermlich explodiert. Metalkumpel haengt mittlerweile von der deckenleuchte, wovon sich bereits erste schrauben loesen. Alternativheini rollt sich hingegen am sofa hin & her, als haette ihm der leibhaftige gekueszt. Blumenkind faltet entsetzt die haende. Schlaumeier streichelt ihr beruhigend ueber den ruecken, fluestert ihr etwas bezueglich - Eurythmics - ins ohr, nur um sich anschlieszend sofort wieder dem thema zu widmen;
=Mitunter spielten solche, nicht ganz alltaegliche, duett-partner ganze alben ein. Siehe The Black Keys, die nahmen ihre songs zu "blakroc mit unterschiedlichen partnern wie Mos Def, Nicole Wray sowie Raekwon auf. Tony Benett & Lady Gaga taten sich zusammen oder Luciano Pavarotti, er hielt zu lebzeiten immer wieder sogenannte Pavarotti & friends konzerte, zu karitativen zwecken ab. Daraus resultierten "the duets" samplers=, versucht er begreiflich zu machen. =Folglich musz ich jetzt auf den film "duets" hinweisen=, ist Blumenkind wieder da, =mit Gwyneth Paltrow, Paul Giamatti wie auch Maria Bello. Darin geht es um karaoke und es kommt unter anderem zu einen duett zwischen Paltrow & Huey Lewis. Somit gleich eine gute ueberleitung zur groszen leinwand, denn auch dort findet man paarungen, abseits des ueblichem. Wie zum beispiel Charlotte & Bob in person von Scarlett Johansson & Bill Murray, die sich in Tokyo finden und wieder verlieren=, enthuellt sie. =Dazu kann ich definitiv etwas beitragen=, stellt Metalkumpel eifrig sein bier beiseite, =naemlich das zarte band, welches Hannibal & Clarice verbindet. Ging ja laenger diese sache. Er war dieser.... aaahhhh.... und sie......=. =Anthony Hopkins=, ist Blumenkind zur stelle, =sowie Jodie Foster im ersten beziehungsweise Julianne Moore im zweiten aufeinandertreffen=. =Flotter dreier, sozusagen=, klatscht Metalkumpel lachend in die haende. =Letztgenannte=, nimmt Alternativheini den faden auf, =hatte in "savage grace", als Barbara, eine eigenartige beziehung zu ihren film-sohn Antony, dargestellt von Eddie Redmayne. Reichte von ueberzogener fuersorge bis zum inzest, um seine homosexualitaet abzuwenden=, klaert er auf. =Da waeren wir jetzt direkt am "brokeback mountain" gelandet=, berichtet Rockgoere, =und treffen dort auf Ennis & Jack respektive Heath Ledger & Jake Gyllenhaal. Zwei cowboys, wie man sie noch nie zuvor gesehen hatte=, verdeutlicht sie den anderen. =Aus 2005 von Ang Lee=, ist Blumenkind entzueckt und will eigentlich noch etwas sagen, doch Rockgoere zupft bereits an ihrer eingebildeten country & western gitarre herum, Alternativheini blaest in eine leere bierdose und Punkmieze setzt mit =look a-yonder comin´, comin´down that....= ein. Metalkumpel oeffnet genueszlich das naechste kuehle gebraeu, waehrend Blumenkind und Schlaumeier der abendsonne entgegenreiten. Doch halt, er kehrt wieder um, denn es liegt noch etwas an;
=Alte liebe rostet nicht - oder King Kong und die frauen. Die erste war Fay Wray und die bislang letzte Naomi Watts. Im maerz kommt eine neuauflage in starbesetzung und nach dem bisherigen bildmaterial zufolge, duerfte es ein bastard aus "apocalypse now" sowie "jurassic park" werden=, schmunzelt er. =Seit wann bist du lustig, professor=, schiebt ihm Metalkumpel eine buechse rueber. =Habe jetzt gleichfalls ein abgefahrenes paar=, meldet sich Punkmieze, =Audrey, gespielt von Ellen Greene, arbeitet in einem blumenladen. Ihr durchgeknallter, sadistischer lover Orin ist zahnarzt und wird von Steve Martin verkoerpert. Irgendwie erinnern die beiden mich immer an Sid & Nancy=, begleitend dazu bearbeitet Rockgoere bereits wieder ihre luftgitarre, worauf Punkmieze, nachdem sie ohne ersichtlichen grund die stehlampe umgewoerfen hat, ein gelangweiltes look at that, here she comes.....= rausrotzt. =Ist aber eine cover version=, plappert Schlaumeier im hintergurnd, =ist aber eine cover version=. =Scheiszegal=, laeszt ihm Metalkumpel wissen.
=Einen evergreen haette ich jetzt gleichfalls zu bieten, meine lieben=, schuettelt Blumenkind aufgrund der vulgaersprache den kopf, =mit Anne Bancroft, besser gesagt Mrs. Robinson & Benjamin, gespielt von Dustin Hoffman. Es geht um "the graduate" von Mike Nichols. Dabei nicht zu vergessen, Simon & Garfunkel mit der grandiosen musik dazu=. =Dies fuehrt uns zu "the reader"=, meint Alternativheini, =wo der teenager Michael, in diesem alter gespielt von David Kross, eine affaere mit der reiferen Hanna, ist gleich Kate Winslet, hat=, berichtet er. =Ebenso geeignet, wenn hier jetzt altersunterschiede thematisiert werden, waeren Leon & Matilda=, erlaeutert Rockgoere, =also Jean Reno & Natalie Portman in Luc Besson´s legendaerem "leon: the professional"=. =Wir wollen dabei keineswegs auf "harold & maude" vergessen=, hebt Schlaumeier den zeigefinger. =Wie koennten wir=, strahlt Blumenkind, =Bud Cort & Ruth Gordon in einem film von Hal Ashby, musikalisch untermalt vom damaligen Cat Stevens=. =Alles nichts gegen Lars & Bianca=, meint Metalkumpel, =das nenne ich ein paerchen. Bryan...... nein Ryan Gosling plus diese einmalige zuckerpuppe. Der film ist aus.... ungefaehr.....=. =Nenne uns einfach das jahrhundert=, aetzt Punkmieze. =Gegen ende der 00er kam er raus, bitte sehr=, verkuendet er stolz. =Wow, so praezise=, kommt es retour. =2007 um genau zu sein=, laechelt Blumenkind. =Dennis Quaid & Louis Gossett jr.=, bringt Schlaumeier ins spiel, =der erste ein erdling, der andere ein Drac, eine fiktive, reptilartige rasse. Verfeindet, doch im falle von "enemy mine" - science fiction aus `85 - aufeinander angewiesen=, legt er offen. =Den hat Wolfgang Petersen abgedreht=, ergaenzt Blumenkind. =Abgefahren hoch zwei=, meldet sich Punkmieze, =ist dieses drama namens "twin falls, idaho". Francis & Blake, gespielt von Michael & Mark Polish, besser bekannt als Polish Brothers, sind siamesische zwillinge von unterschiedlicher natur, die zurueckgezogen leben. Das auftauchen einer frau verschaerft die situation=, verraet sie. =Ebenso extrem, doch in jedem fall lustiger=, kommt es aus Metalkumpel´s ecke, =war "stuck on you", mit diesem...... dieser........ Bourne........ Matt Damon..... plus Greg Kan.... Greg Kinnear=, atmet er durch, =die beiden spielen ebenfalls koerperlich verbundene brueder, die es aber bis nach Hollywood schaffen und dort auch noch diese....Cher treffen. Auch nicht schlecht, oder=, laeszt er seinen blick eine runde drehen. =In szene gesetzt von den superwitzigen Farrelly Brothers=, schmueckt Alternativheini die schilderung seines kumpels etwas aus. Waehrenddessen packt Rockgoere bereits ihren nicht vorhandenen sechs-saiter aus und Punkmieze setzt mit =hey joe, where you goin´with that......= ein. Blumenkind kommt jetzt so richtig in stimmung, waehrend Metalkumpel bereits auf dem weg zum kuehlschrank ist.
=Wenn jemand unbedingt boesartigen humor braucht=, versucht Schlaumeier die diskussion wieder voranzutreiben, ="bad santa" wuerde sich anbieten. Da gab es uebrigens letztens einen nachschlag, abermals mit Billy Bob Thornton als miserabler Santa sowie Tony Cox, sein partner in allem was ansteht. So ein team sieht man definitiv nicht alle tage=, gibt er zu bedenken. =Wenn jemand jetzt glaubt, die spitze des schlechten geschmacks sei bereits erreicht=, zieht Punkmieze mit zwei fingern ihren kaugummi in die laenge, =dann werft mal einen blick auf John Waters´ output. Beispielweise in seinem "female trouble", aus mitte der 70er, da spielt Divine eine junge lady namens Dawn sowie zusaetzlich noch ihren kurzzeit-lover Earl. Also eine doppelrolle. Erstgenannte haut von zuhause ab, wird von zweitgenannten schwanger, arbeitet danach wirklich hart, wird gefeiertes model plus serien-killerin, game over. Das leben ist eine verdammte achterbahn, freunde, was guckt ihr denn so=, klebt ihr kaugummi jetzt irgendwo. =Nicht ganz so kompliziert=, gluckst Rockgoere, =ist die handlung bei "edward scissorhands". Aussichtslos jedoch die zuneigung zwischen dem titelhelden, gespielt von Johnny Depp & Winona Ryder als Kim, der tochter des hauses. Trotzdem gut gemacht=, reibt sie sich die haende. =Paul & Annie=, nennt Alternativheini, =ein schriftsteller und sein fan, der in weiterer folge zum feind wird. Diese alptraum-paarung wird verkoerpert von James Caan & Kathy Bates. Wer jetzt noch immer am gruebeln ist, es geht um "misery" aus 1990=, konkretisiert er. =Dazu musz man jetzt aber noch buch & regie, sprich Stephen King und Rob Reiner, anfuehren=, verlangt Blumenkind. =Dieser baer=, erwaehnt Metalkumpel, =ein sprechendes stofftier, das sich kein blatt vor dem mund nimmt und Ted heiszt. Dann ist da noch sein kumpel, John, den spielt dieser..... Mark Wahlberg, hah=, schlaegt er vor freude mit der faust auf den tisch, =da gab es mittlerweile eine draufgabe betitelt....... namens........... "ted 2"=.
Das gelaechter ist mittlerweile enden wollend. Es wird noch weiter herumdiskutiert, gestritten, gesungen, geraucht, getrunken - weisz der teufel, was denen noch einfaellt. Abschlieszend verabschiedet man sich in der hoffnung auf ein wiedersehen. Andererseits hat man nun mal genug voneinander.

Sonntag, 12. Februar 2017

Episode 54

=Betreffend das filmjahr 2016=, laeszt Blumenkind aufhorchen, =war fuer mich Michael Shannon herausragend. Er hatte einen kurz-auftritt in "loving", war weiters im fesselnden "nocturnal animals" zu sehen, wo er einen gesetzeshueter spielt, der bei seinem scheinbar letzten fall gerechtigkeit um jeden preis will. Dann noch in "midnight special", da gibt er den vater eines jungen mit besonderen faehigkeiten, der deswegen von regierung wie anhaengern verfolgt wird und zusaetzlich war er noch im bereits abgehandelten "elvis & nixon" als King praesent=, laechelt sie in richtung Rockgoere, die zu allererst ein paar griffe auf ihrer imaginaeren gitarre vom stapel laeszt und schlieszlich verbal loslegt; =Wahre begebenheiten, wie letztgenannter streifen, geben ordentlich was her, wenn sie richtig praesentiert werden und waren daher auch letztes jahr total angesagt, wie es scheint. Siehe beispielweise "the infiltrator", mit.......=. =Bryan Cranston, weitgehend bekannt aus "breaking bad"=, ist Blumenkind bereits wieder am druecker, =als auch John Leguizamo, der bringt immer unterhaltung rein=. =Exakt=, meldet sich Rockgoere zurueck, =und wem "blow" oder "the departed" gefiel, die oder der wird auch hiermit freude haben. Oder "war dogs" - unglaublich aber wahr. Spielt an mehr globalen schauplaetzen als der durchschnittliche Bond-dreh und verfuegt als draufgabe ueber einen tollen soundtrack=, kaum ausgsprochen, streichelt sie bereits ihre definitiv nicht vorhandene gitarre. Punkmieze setzt hierzu mit =girl, you´ll be a woman.......= ein. Blumenkind schnippt gefuehlvoll mit den fingern, Alternativheini wie auch Schlaumeier lauschen entspannt, doch Metalkumpel ist in rage;
=Sollen wir auch etwas beitragen zur diskussion oder blosz zuhoeren und ihr beiden schnattert euch das alleine aus=. =Also ich finde es war sehr unterhaltsam=, gibt sich Schlaumeier bewuszt interessiert, =was die beiden gesprochen haben und du kannst natuerlich gleichfalls etwas dazu beitragen=, doch als dieser seine bierdose beiseite stellt, faehrt Schlaummeier schnell fort; =Vorerst moechte ich jedoch zum thema "true stories" noch das aufwuehlende "free state of jones" wie auch das bereits kurz angesprochene "loving" - wobei Ruth Negga & Joel Edgerton, der uebringens gleichfalls in "midnight special" zu sehen ist, einen von ihrer umgebung unerwuentschten bund fuers leben schlieszen, loben=, klaert er auf. =Letzterer agierte 2016 zusaetzlich noch in "jane got a gun"=, weisz Blumenkind, =und die mitunter scharf schieszende hauptdarstellerin war dabei Natalie Portman. Damit waeren wir erzaehlerisch nun wieder an der staatsspitze angelangt und zwar bei "jackie", das bio-pic ueber Jacqueline Kennedy. Portman ist der absolute mittelpunkt dieses films, man hat den eindruck, sie ist in jeder szene zu sehen und traegt daher den streifen von der ersten bis zur letzten minute. Regisseur Pablo Larrain, aus Chile, war zusaetzlich mit einem anderen bio-pic in der erweiterten Oscar-auswahl vertreten, blieb jedoch auf der strecke. Hatte letztes jahr aber auch noch das beklemmende "el club" in manchen kinos. Sehr originell, und das musz ich jetzt aber noch loswerden=, blickt sie unschuldig, =war sein `08er dreh "tony manero", ueber einen typen, der eine ueberdosis "saturday night fever" erwischt hat=, schmunzelt sie, waehrend Rockgoere bereits ihre unsichtbaren saiten bearbeitet und Punkmieze dazu =j-j-j-jive talkin´, you´re tellin´me......= kreischt. Schlaumeier putzt sich beschwingt die brille und Alternativheini legt ein paar tanzschritte auf den teppich, wobei er immer wieder einen arm in die hoehe streckt.
=So, aber jetzt=, knallt Metallkumpel die bierdose auf den tisch, =wahre.....=. =Enttschuldigung, entschuldigung, aber da faellt mir gerade ein und weil es einfach paszt=, redet ihm Schlaumeier hinein, =dieser Bee Gees hit ist ebenso auf der 70ies - musikauswahl von "the nice guys" zu finden. Der streifen war wirklich lustig, =, meint er. =Der spasz wird bald vorbei sein=, hat Metalkumpel bereits den boesen blick, =denn richtige film-feinschmecker kommen hier ueberhaupt nicht zu wort=. =Da meinst du jetzt wohl dich=, ist Punkmieze ueberrascht. =Na wen den sonst=, kommt es erstaunt retour, =aber egal, jetzt kommt endlich mein beitrag zum thema der wahren geschichten. Aus der kategorie - so doof ist doch niemand - empfehle ich.....=. =Wie passend=, wirft Punkmieze ein. =....Empfehle ich=, bellt er in ihre richtung, ="masterminds", ueber einen haarstreubenden raub........=. =Mit Kristen Wiig=, ist Blumenkind erfreut, =wie auch Zach Galifianakis=. =Okay=, knurrt Metalkumpel, =diesen namen haette ich ohnehin nicht aussprechen koennen. Nichtsdestotrotz moechte ich noch an die unglaubliche Geschichte von "eddie the eagle" erinnern. Mit von der partie ist im uebrigen...... der mit den krallen......=, und dabei praesentiert er seine schmutzigen fingernaegel, =dieser......=. =Hugh Jackman=, schuettelt Blumenkind den kopf, =aber es musz genauso erwaehnt werden, dasz Taron Egerton, als titelheld, eine tolle performance abgeliefert hat=. =Wahre begebenheiten=, mischt Alternativheini mit, =dazu faellt mir momentan "deepwater horizon" sowie natuerlich "snowden" ein. An letztgenannten aufdecker-fall koennen sich wohl noch alle erinnern, da durfte eine verfilmung natuerlich nicht fehlen und diese lieferte Oliver Stone ab, mit der fuer ihn gewohnt guten besetzung=, enthuellt er. =Den wilden westen haben wir bereits kurz gestreift=, =schieszt Punkmieze aus der huefte, =moechte jetzt aber nochmals nachladen. Zum einen mit "hell or high water", okay, das ist kein western im eigentlichen sinn, doch er vermittelt dieses gefuehl von weitem land, freiheit, gesetzlosigkeit, den zu erwartenden showdown...... das ganze verpiszte programm eben. Dann noch "the duel", welcher mich wiederum irgendwie an "the assassination of ..." blah blah blah.... erinnert. Den ich wirklich mochte, verdammte kacke=, dabei spuckt sie irgendetwas in die ecke, =jedenfalls.......=. =Aus 2007, mit Brad Pitt=, ist Blumenkind ob der sauerei natuerlich weniger erfreut, =der wiederum voriges jahr in dem spannenden ww2-drama "allied", von Robert Zemeckis, zu sehen war=. =Dazu passend musz ich doch sofort an dieses verfilmte gemetzel "hacksaw ridge" denken =, meldet Metalkumpel, =das ganze........=. =Welches tatsaechlich stattfand=, formt Blumenkind mit den fingern der einen hand das peace-sign und entzuendet mit der andern die rauchware. =........Das ganze beginnt schleppend=, reichen ihm die permanenten unterbrechungen langsam, =und fliegt einem schlieszlich um die ohren. Verfilmt von diesem Mad.... Mad Max diesen...... Mad Gibson......=. =Mel Gibson=, bruellt Punkmieze, =und jetzt schnauze, denn ich war eigentlich noch am plappern und zwar bezueglich "assassination of....." etc. etc., weil da war auch Casey Affleck ordentlich im bild. Eigentlich war er - unter uns gesagt - der taeter ... oder held .... eben ansichtssache. Jedenfalls war besagter in 2016 ziemlich aktiv. Genauer gesagt im rahmen einer true story betitelt "the finest hours", weiters in "triple 9" als cop und zusaetzlich spielte er einen vom leben geplagten in "manchester by the sea"=, macht sie begreiflich. =Affleck, aber Ben=, laeszt Alternativheini aufhorchen, =der war gleichfalls fleiszig. Hauptdarsteller plus regie im old school gangster-werk "live by night", Batman im umstrittenen "dawn of justice" beziehungsweise zahlen-akrobat in "the accountant" - dies wiederum ist ungefaehr eine mischung aus "the equalizer" & "rain man"=, weiht er die runde ein. =Wow, welch vergleich=, zeigt sich Blumenkind verbluefft, =auf jeden fall ist Anna Kendrick teil der besetzung, die ist immer sooo nett und war 2016 ebenso in "mr. right" zu sehen=. =Mister right hin oder her=, mischt Metalkumpel wieder mit, =aber die welt braucht superhelden und die......=. =Leider bist du weder das eine noch das andere=, spoettelt Punkmieze mit baby-stimme. =Soll nichts aergeres passieren=, gibt er sich gelassen, =aber immerhin brachte uns das vorige jahr diesen "deadpool" und der war es wert gesehen zu werden. Gar eine invasion an comichelden gab es bei "captain america: civil war", da war fuer alle etwas dabei=, nimmt er abrundend einen super-schluck. =Bitte wo bleibt die "suicide squad"=, will die laestige Punkmieze wissen, macht dazu einige kampfbewegungen und kickt ein paar leere buechsen vom tisch. =Nur keine vollen=, brummt Metalkumpel, =sonst wird es hier ungemuetlich=. =Die hatten auch einen geilen soundtrack=, gibt sie sich sanft und setzt sich wieder hin=, war die reinste jukebox, da stoerten mitunter gar die dialoge=, und da zaubert Rockgoere auch schon einige funky chords in die luft, Punkmieze setzt kurz danach mit =she´s a very kinky girl.....= ein und Blumenkind, die beginnt ploetztlich wie in diesem.... diesem...... film zu tanzen. Die jungs johlen vor freude, Metalkumpel verspritzt sein verdammtes bier ueber den ganzen tisch, die bude kocht ueber.
=Wir haben noch einiges vor uns=, wischt sich Schlaumeier den schaum von der brille, =wollen wir uns doch wieder darauf konzentrieren. Rubrik comedy, da gaebe es "central intelligence", mit Dwayne Johnson wie auch Kevin Hart. Ganz besonders aber liegt mir "keanu" am herzen, wo Method Man mitmachte. Die story dreht sich prinzipiell um ein kaetzchen und nebenbei noch.........=. =Eine katze spielt ebenso eine rolle in dieser wahren geschichte=, stoert Blumenkind, =betitelt "a street cat named bob". Sie laeuft einem drogenkranken straszenmusiker zu, der am ende wieder auf die beine kommt=. =Ist mir bekannt=, beiszt sich ihr vorredner auf die lippen, =in meiner geschichte geht es zusaetzlich noch um den kuerzlich verstorbenen George Michael und das ergebnis ist ziemlich amuesant=. Alternativheini ist mittlerweile an die tischkante gerutscht, Punkmieze traellert =each morning i get up i.......= und Rockgoere laeszt ihre nicht vorhandene gitarre aufjaulen.
=Okay, alles klar, haben wir damals alle gesehen=, draengt Schlaumeier, =doch zu den mehrfach behandelten wahren begebenheiten gehoeren natuerlich das durch & durch gelungene "hidden figures", ueber den wettlauf ins all wie auch "sully"=, erklaert er, =ueber diese notlandung, die........=. =Mit Tom Hanks=, ist Blumenkind abermals feuer & flamme, =der bringt das voll und war 2016 auszerdem noch in "a hologram for the king" zu sehen. Im regiestuhl sasz dabei Tom Tykwer, der erzaehlt immer so tolle geschichten=, schwaermt sie den anderen vor. =Komoedie, hatten wir kurz davor=, erinnert sich Metalkumpel, =da habe ich mich naemlich total ueber "the brothers grimsby" zerkugelt. Da spielt ja dieser...... der..... von diesen Ossies oder Oasis mit=, schnippt er richtung Alternativheini, der entsetzt die haende vor das gesicht schlaegt; =Nein, doch nicht Liam Gallagher, das ist Sacha Baron Cohen=. =Ja, die beiden kann man hierbei schon verwechseln=, kichert Blumenkind, =aber, was ich noch loswerden wollte=, bleibt sie nun gleich dran, =mehr oder weniger der wahrheit entsprachen ebenso streifen wie "the conjuring 2" - tolle fortsetzung von James Wan, "whiskey tango foxtrot" - wobei man den eindruck gewinnt, dasz der einzige weg um die kriegsberichterstattung zu verdauen, saufgelage seien, "13 hours" - vom action-spezialisten Michael Bay oder "genius" - ueber den U.S.-autor Thomas Wolfe, leidenschaftlich dargestellt von Jude Law=, unterrichtet sie die anderen. =In punkto horror=, laeszt Metalkumpel nicht nach, =da kommt von mir noch einiges und zwar "lights out" - basierend auf einen kurzfilm, "don´t breathe - spannend gemacht oder "the shallows - dabei war diese surferin wirklich ueberzeugend, diese......=, kratzt er sich die ruebe. =Blake Lively heiszt sie=, hat Blumenkind alle fakten, =war zuletzt auch in "cafe society", von Woody Allen zu sehen=. =Fabriziert der jetzt auch schon horror=, ist Metalkumpel verbluefft. =Beinahe=, ist Blumenkind erheitert, =es ging dabei um die filmindustrie=. =Gaensehaut pur gab es auf jeden fall bei "the witch"=, verdeutlicht Rockgoere, =mit einer tollen leistung von Anya Taylor-Joy. Dieser film wurde angeblich in unter einem monat abgedreht, um ein mini-budget - so geht´s=, klatscht sie in die haende. =Wie waere es mit etwas Asian horror=, blickt Alternativheini in die runde, wozu ihm Metalkumpel prompt zuprostet, =da haetten wir 2016 beispielweise "goksung" - nichts fuer schwache nerven, "the boy" - schraeg, oder der ueberraschungserfolg "busanhaeng"=, zittert er ploetzlich herum, als haette er sich an irgendwas infiziert. =Ruebe ab, das hilft immer=, schwingt Punkmieze ein eingebildetes schwert, =aber jede menge blutruenstige zombies bot ebenso "the girl with all the gifts"=. =Weil von Asien die rede war=, hakt Blumenkind nach, =da bringe ich Sued-Korea ins spiel und zwar via Park Chan-Wook mit seinem "ah-ga-ssi" - ein meisterwerk. Bezueglich horror sei klargestellt; Weniger kann auch mehr sein beziehungsweise minimale besetzung jedoch maximale spannung lieferte - "10 cloverfield lane" mit John Goodman. Soll kein sequel zu "cloverfield" sein, sondern blosz geistig damit verwandt=, enthuellt sie. =Kann diese verwackelten handkamera-filme ohnehin nicht mehr sehen=, gesteht Metalkumpel, =da wird man ja nervenkrank. Musz jetzt nicht grosz cineastisch sein, etwas schraeg ist schon in ordnung=, koennen jetzt die anderen seinem zick-zack-kurs nicht mehr folgen. =Okay, einfacher ausgedrueckt=, nimmt er nun, aufgrund der zweifelnden blicke, den direkten weg, =mir gefiel letztes jahr dieser abgefahrene film namens "hunt for the wilderpeople". Das war so ungefaehr die neuseelaendische version von "thelma & louise"=, klopft er sich wieder mal lachend auf die schenkeln. =Bezueglich road trip=, uebernimmt Alternativheini, =jedoch einer mit ungutem gefuehl, da faellt mir "lamb" ein. Dabei legt Oona Laurence eine talentprobe ab. Noch weiter geht "flaskepost fra p", das ist eigentlich teil einer film-reihe, bin ich draufgekommen=, legt er offen. =Des daenischen autors Jussi Adler-Olsen=, hat Schlaumeier die notwendigen infos, =und erinnert irgendwie an diese "millenium" trilogie, des schwedischen schriftstellers Stig Larsson. Aber moeglicherweise ist das einfach die dortige dramaturgie=, erlaeutert er. =Letzteres ist mittlerweile bereits kult=, verkuendet Rockgoere. =Wurde ja auch schon hollywood-maeszig verwertet=, bestaetigt Punkmieze, waehrend Rockgoere bereits ihre definitiv nicht vorhandene gitarre bearbeitet und ihre mitmusikerin theatralisch mit =ahhahaaaaahhh......= einsetzt. Auch Metalkumpel laeszt ein paar griffe vom stapel. Alternativheini spielt waehrenddessen eine unterschiedliche version auf der tischplatte.
=Nochmals kurz aufgepaszt=, ersucht Schlaumeier, =musik und film bildeten schon immer eine ordentliche allianz, so auch 2016. Hinsichtlich scores haette ich "dawn of justice", "nocturnal animals", "the jungle book", die synthie beats zu "nerve" oder die kompositionen fuer "star trek beyond" anzubieten. Letzere uebrigens von Michael Giacchino, genauso wie jene zum hoechst erfolgreichen "rogue one"=, bringt er vor. =Direkt ein auszerirdischer=, aetzt Metalkumpel, =dein Gick....... aeh Gicc......=. =G-i-a-c-c-h-i-n-o=, buchstabiert Blumenkind, =von ihm stammt auch die musik zu "doctor strange", mit Benedict Cumberbatch aber auch Tilda Swinton. Auf die habe ich das letzte mal leider vergessen, denn in "a bigger splash" spielt sie eine Ziggy-like rock-saengerin. Nebenbei erwaehnt, handelt es sich hierbei praktisch um ein remake von "la piscine", aus `69=macht sie begreiflich. =Extrem originell war "swiss army man"=, erlaeutert Punkmieze =aber abgesehen davon, wenn ein darsteller fuer eine abgefahrene rolle gesucht wird, dann steht wohl Jake Gyllenhaal ganz oben auf der liste. Zum besseren verstaendnis fokussiert eure erbsenhirne mal kurz auf "eternal sunshine of the spotless mind" plus "punch-drunk love" und dann seid ihr ungefaehr bei "demolition" - sollte man sich reinziehen=, spricht sie klartext. =Also mein erbsenhirn teilt mir mit=, ist Blumenkind leicht sauer, =dasz in der besetzungliste dafuer auch Chris Cooper aufscheint. Der steht, seiner anzahl an rollen nach zu urteilen, rund um die uhr vor der kamera=. =Mir ist noch wichtig "captain fantastic" zu erwaehnen=, bringt Rockgoere vor, =denn moeglicherweise ist das ueberleben in der wildnis leichter als in der zivilisation. Vor allem mit diesem feinen soundtrack=. Waehrend sie ihren luft-sechssaiter hinter dem sofa hervorzieht, beginnt Punkmieze bereits mit =she´s got a smile that........=. Alternativheini klopft mit den handflaechen rhytmisch auf die tischplatte, Metalkumpel schlaegt begleitend zwei leere buechsen gegeneinander und Blumenkind bewegt sich wie in einer art daemmerzustand.
=Bitte jetzt nicht kurz vor dem ziel schlapp machen=, ruettelt Schlaumeier die runde auf, =wir haetten noch die soundtracks mit gesang beziehungsweise verschiedenen interpreten aufzuarbeiten. Da gab es hoerenswertes wie "bridget jones´baby", "barbershop: the next cut", "everybody wants some!", "bad moms", "me before you oder "the edge of seventeen"=, betet er runter. =Dazu sei noch erwaehnt=, winkt Blumenkind mit dem zeigefinger, =bei letztgenanntem streifen spielt Woody Harrelson mit und auch er war in 2016 sehr umtriebig. Weiters, bei "everybody wants some!" waren diesmal zeitmaeszig die 80ies dran und abgesehen davon kam eine sogenannte car-scene vor und dabei hatte ich sofort "wayne´s world" im kopf=. Waehrenddessen werfen Metalkumpel wie auch Alternativheini ihre oberkoerper wild nach vor & wieder zurueck und schuetteln dazu heftig ihre rueben. Rockgoere musz dazu einfach ein paar luft-akkorde abliefern.
=Excellent=, scherzt Schlaumeier und hebt dabei beide daumen, =aber ich musz noch "moonlight" von Barry Jenkins anfuehren - rundum toll gemacht=. =Emily Blunt war groszartig in "the girl on the train"=, findet Blumenkind, =plus tolle musik=. Alternativheini erwaehnt noch "the neon demon", traegt angeblich unverkennbar die handschriften von Nicolas Winding Refn wie auch Cliff Martinez, und er schwaermt von Elle Fanning. Metalkumpel will sie nun unbedingt kennen lernen und weist nebenbei noch auf "southbound" hin. Rockgoere aeuszert sich in punkto remake zu "the magnificent seven" und Punkmieze bringt "high-rise" ein, welches sie von der atmosphaere her irgendwie an "a clockwork orange" erinnert.
Doch das ist natuerlich noch nicht alles, es werden noch titel wie "elle", "passengers", "the whole truth", "toni erdmann", "birkebeinerne", "the legend of tarzan", "the fundamentals of caring", "hardcore henry", "eye in the sky", "who´s driving doug", "how to be single", "criminal", "manhattan night", "standoff", "forsaken", "jack reacher 2", "the good neighbor", "alice through the looking glass", "ghostbusters", "jason bourne 5", "dirty grandpa", "hail, caesar!, "the huntsman: winter´s war", "before i wake", "into the forest", "x-men: apocalypse", "trespass against us", "hush", "the trust", "american pastoral" oder "imperium" diskutiert.

Sonntag, 29. Januar 2017

Episode 53

=Es kam mir vor=, liegt es abermals an Schlaumeier eine diskussion in gang zu bringen, =als gab es 2016 eine ueberdurchschnittliche dosis musik auf der leinwand, dem tv-geraet oder sonstigen abspielgeraeten=. =So habe ich das noch gar nicht betrachtet=, wird Blumenkind hierbei hellhoerig, =aber ja, da waren einige sachen, aber die gibt es doch immer, oder=. =Okay, moeglicherweise subjektive wahrnehmung=, kommt es retour, =doch jazz spielte vergangenes jahr definitiv eine rolle! Zum beispiel in "born to be blue", diesem Chet Baker biopic mit Ethan Hawke=, meint er. =Richtig=, pflichtet ihm Blumenkind bei, =und im regiestuhl sasz dabei Robert Budreau, dem war die optik besonders wichtig. Jede kamera-einstellung wirkt wie aus dem photobuch. Nebenbei bemerkt, drehte er schon frueher einen kurzfilm ueber Baker sowie einen weiteren im jazz-milieu=, erklaert sie. =Mehr jazz ist dann ohnehin nicht mehr zu verkraften=, greift Metalkumpel knurrend nach dem naechsten bier. =Doch=, triumphiert Schlaumeier, =naemlich in form von "miles ahead". Dabei ueberlaeszt.....=. =Mit Ewan McGregor sowie Don Cheadle=, wirft Blumenkind ein. =Genau, meine gute=, uebernimmt wieder ihr vorredner, =und letztgenannter ueberliesz bei dieser fiktiven geschichte nichts dem zufall. Er machte den autor, co-produzenten, regisseur plus hauptdarsteller. War ihm scheinbar ein besonderes anliegen=, vermutet er. =Bezueglich Miles Davis soll in zukunft auch ein film ueber sein leben kommen=, steuert Alternativheini bei, =habe ich zumindest gelesen=. =Mmmhh, da ist einiges im gespraech=, weisz Blumenkind, =doch bei einem projekt soll George Tillman jr. regie fuehren=. =Der hat doch vor ein paar jahren diesen "notorious"-streifen gemacht=, wirft Schlaumeier ein, =passenderweise kommt jetzt auch ein dreh ueber 2pac in die theater=. =Euer jazz haengt mir jetzt schon bei den ohren raus=, mokiert sich Metalkumpel. =Das war jetzt aber hip hop, du leuchte=, legt sein kontrahent nach. =Geschenkt, gluehwuermchen=, geht es wieder retour, =es gibt naemlich auch noch anderes, das ebenso zum thema paszt. Beispielweise diesen abgefahrenen film ueber diese moechtegern-saengerin, die keinen ton trifft und......=. Ist die mit dir verwandt=, aetzt Punkmieze. =Hoer mal=, stoeszt dies Metalkumpel sauer auf, =dein gesang ist gleichfalls keine offenbarung, sondern eher ein stresztest. Also wenn ich so singe wie du, dann bin ich ruhig, lautlos, mucksmaeuschenstill=, und dabei legt er einen finger auf die lippen. =Jedenfalls hat dieser kluge junge hier=, dabei klopft er Alternativheini auf die schulter, = mich auf diese........ eben darauf hingewiesen=, wischt er das ganze mit einer handbewegung wieder weg und greift sich eine dose. =Florence Foster Jenkins=, prostet ihm sein trink-kumpan zu, =die gab es wirklich=. =Von Stephen Frears inszeniert=, ist Blumenkind entzueckt, =mit Hugh Grant und der wunderbaren Meryl Streep=. =Die war ja auch letztes jahr in sachen musik unterwegs, wenn ihr euch erinnert=, hakt Rockgoere hier ein, =naemlich mit "ricki and the flash"=, und dabei hat sie auch schon wieder ihre ohnehin nicht vorhandene gitarre parat, auf der sie umgehend zu spielen vortaeuscht. Punkmieze setzt hierzu gedaempft mit =day after day i´m more........= ein. Es wird geschunkelt und gelacht, die laune steigt - doch bekannterweise nicht fuer lange.
=Es musz jedoch erwaehnt werden=, stoert Blumenkind die eintracht, =dasz Meryl Streep noch weitere musikbezogene auftritte hatte. So beispielweise bei "music of the heart" aus 1999=. =Oder das von diesen Schweden.........=, meint Metalkumpel, ueber..... oder....... wie heiszen die noch..........=. =Abba=, wird es Schlaumeier zu bunt. =Bravo=, hebt der stotterer die buechse, =und der film hiesz..... hiesz......=, schnippt er mit den fingern hinueber zu Blumenkind, die sofort mit ="mamma mia!" aus 2008=, aushilft und zusaetzlich noch an, ="a prairie home companion" aus 2006=, erinnert. =Fairerweise musz man allerdings auf Hugh Grant´s seite "music and lyrics" anfuehren=, stellt Alternativheini fest, =dieser streifen war uebrigens voll 80ies=, und bevor er noch an die tischplatte rutschen kann, ist bereits die naechste rednerin am zug; =Aber nun zurueck zum ausgangspunkt, denn da haette ich etwas interessantes=, laeszt Rockgoere aufhorchen, =naemlich "i saw the light" ueber Hank Williams, der.......=. =....Von Tom Hiddleston verkoerpert wird=, quetscht sich Blumenkind dazwischen, =und aber bereits 2015 anlief, jedoch vorerst nur auf festivals. Lustigerweise wurde vor nur wenigen jahren "the last ride" abgedreht - gleichfalls eine Hank Williams bio. Daran merkt man dann doch, dasz musik immer ein thema ist=, laechelt sie in richtung Schlaumeier, waehrend Rockgoere ihre country & western luftgitarre sprechen laeszt. Begleitend dazu jodelt Punkmieze =i got a feelin´ called the blu-uu-uu-uhes=. Metalkumpel zerlegt bereits einen six-pack und verteilt ihn an die durstigen outlaws.
=Ob es gefaellt oder nicht=, verschraenkt Schlaumeier die arme vor der brust, =aber ich musz nochmals zurueck zum jazz und zwar zu "nina", den film ueber Nina Simone. Hauptdarstellerin Zoe Saldana bot eine glaubwuerdige performance. Musz man gesehen haben=, berichtet er, waehrend Metalkumpel zur ablenkung eines seiner schmuddelhefte unter der couch hervorzieht. =Ebenfalls um jazz=, nimmt Blumenkind den faden auf, =zumindest teilweise, geht es in "la la land". Dieser film raeumt ja gerade maechtig ab und dies nicht ganz unverdient. Tolle, farbenfrohe optik, super ausstattung und Emma Stone harmoniert perfekt mit Ryan Gosling. Aber die hatten ja bereits miteinander zu tun=, laeszt sie durchsickern. ="Popstar"=, bringt Alternativheini ein, =das war so eine schraege sache ueber das pop-business, mit dermaszen vielen gastauftritten, wie sie wohl kein anderer dreh aus 2016 vorweisen konnte=. ="Ordinary world"=, haette ich anzubieten=, klebt Punkmieze ihren kaugummi, zum erstaunen von Blumenkind, unter die tischplatte, =ueber einen musiker, der den gewoehnlichen alltag einer moeglichen karriere vorzieht und es doch irgendwie immer bereut. Bringt uns Billie Joe Armstrong von Green Day in besagter rolle. Damit es sich fuer alle auszahlt, hat er die filmmusik gleich ans set mitgebracht. Fuer alle, denen diese kacke jetzt noch nicht zum halse raushaengt, haette ich noch einen kleinen nachschlag in form von "green room". Dabei bekommt eine punk band zoff mit einer kriminellen clique=, teilt sie mit. =Da sind der leider verblichene Anton Yelchin wie auch Patrick Stewart mit von der partie - "star trek" laeszt grueszen=, fuegt Blumenkind hinzu. =Von der fiktion wieder zu wahren begebenheiten=, meldet sich Rockgoere zurueck, =und da waeren wir bei "elvis & nixon", was ja.......=. =Mit Kevin Spacey, der ist ohnehin gerade im White House taetig=, ist Blumenkind wieder mal zur stelle, =da spielte er bei diesem dreh einfach mit=. =So ungefaehr lief es=, lacht Rockgoere, =aber jedenfalls beruht diese geschichte bekanntlich auf einem tatsaechlichen ereignis und......=. =.......Und wurde einst bereits verfilmt=, laeszt Blumenkind nicht locker. =Richard Nixon=, uebernimmt nun auch noch Schlaumeier, =ist sicher jener U.S. president, der schauspielerisch am meisten hergibt=. =Bis jetzt=, stoeszt ihm Metalkumpel lachend den ellbogen in die rippen. =Worauf ich noch hinweisen wollte, sofern es beliebt=, klingt die eigentliche rednerin bereits etwas genervt, =ist der original soundtrack=. Zwecks beruhigung zaubert sie nun ein paar bodenstaendige akkorde in die luft worauf Punkmieze, die bereits wie in trance durch die stube tanzt, mit =oh suzie q, oh suzie q.......= einsetzt. Das war der startschusz fuer den naechsten six-pack und auch die rauchware qualmt bereits. Der groove macht die runde, Metalkumpel rollt bereits unter dem tisch herum. Schlaumeier kann hierbei nicht mehr zusehen und versucht die abgedriftete runde zu erreichen;
=Bitte wieder sammeln, wir machen weiter=, beginnt er die diskussions-teilnehmer abzuzaehlen, =denn zwecks vervollstaendigung muessen aus dem vorjahr noch "high strung" als auch die animationen - "sing" plus "rock dog" erwaehnt werden=, rueckt er sich die brille zurecht. =Das kann es noch nicht gewesen sein, tut mir leid=, widerspricht Alternativheini, =denn ich habe noch zum einen "sing street", das gleicht einer melange aus "the commitments" sowie "almost famous" und bietet ebenfalls ansprechende musik - abermals ziemlich 80ies. Zum anderen noch "kill your friends". Dies spielt im U.K.-musikbusiness der 90ies, ist gestreckt mit einer prise "american psycho" und verfuegt gleichfalls ueber einen guten soundtrack=, bringt er vor. =Da musz ich ebenso noch etwas beisteuern=, meint Blumenkind, =naemlich kam ende 2015 der streifen "rock the kasbah" in die kinos, wobei Bill Murray einen musikmanager gibt, den es nach Afghanistan verschlaegt. Dieser film wurde total unter wert geschlagen=, stellt sie veraergert klar, was Rockgoere zeitgleich mit ein paar luft-riffs untermauert und auch Alternativheini hat sich mittlerweile an der tischplatte platziert. Da bleibt Punkmieze gar nichts mehr anderes uebrig als mit =now the king told the.....= loszulegen. Der vibe ist vorerst spuerbar.
=Okay, okay, okay=, beruhigt Schlaumeier, =auch die zukunft bringt uns musikbezogenen stoff auf die leinwand. So zum beispiel in form von "coco", ueber eine rapperin oder "sexual healing", ueber das leben & sterben von Marvin Gaye sowie......=. =Julien Temple sasz dabei im regiestuhl=, meldet Blumenkind, =und es kommt angeblich auch etwas ueber The Kinks von ihm=. =Der arbeitet scheinbar im akkord, hat er doch kuerzlich erst etwas ueber deren Ray Davies gemacht=, kommt es aus Rockgoere´s ecke, =sowie zusaetzlich eine Keith Richards´ doku abgeliefert=, greift sie automatisch ein paar riffs dazu. ="Lords of chaos"=, scheppert Metalkumpel mit leerem bierblech, =in diesem film soll die norwegische metal-szene aufgearbeitet werden=. =Andererseits ist ein Elton John film-musical schon seit ewig in planung=, aergert sich Blumenkind, =wird aber immer wieder verschoben, weil tanz- wie sing-filme angeblich niemand mehr hinter dem ofen hervorholen - siehe "la la land"=, lacht sie herzlich. =Jared Leto, neben der schauspielerei auch bei 30 Seconds To Mars aktiv=, verdeutlicht Alternativheini, =ist in einem kommenden Andy Warhol film involviert=. =Queen, also diese band=, verdeutlicht Metalkumpel mit einigen seiner ungestuemen luft - akkorde, die ohnehin niemand einordnen kann, =ueber die soll gleichfalls etwas im anflug sein. Moeglicherweise "bohemian rhapsody" betitelt=. =Regisseur Bryan Singer ist dafuer vorgesehen=, kommt noch von Blumenkind dazu. =Rolling Stones=, laeszt Rockgoere aufhorchen, =dieses thema hatten wir bereits kurz gestreift, doch es sollen kuenftig noch die hintergruende zu "exile on main street" verfilmt werden. Aber auch der einstige gegenpol ist stets ein paar film-meter wert. So soll nun etwas betreffend Brian Epstein, ehemaliger Beatles-manager, kommen=, und dann fingert sie bereits wieder an ihrer imaginaeren gitarre herum. Begleitend dazu traellert Punkmieze =ooh i need your love, babe.....=. Blumenkind blickt vorerst verstoert, bewegt dann doch, zur entzueckung der maennlichen gaffer, rhythmisch ihren oberkoerper.
=Im tv war musik ebenfalls ein thema in 2016=, hat sich Schlaumeier wieder im griff. =Besonders hervorzuheben - "the get down" - spitzen musik, toll geschnitten, gut besetzt, geile atmosphaere. Kontraer dazu.....=. =Buz Luhrmann hatte da seine finger im spiel=, enthuellt Blumenkind. =Nicht nur er=, beruhigt ihr vorredner, =doch was ich noch sagen wollte, ganz anders aufgebaut ist "atlanta". Naemlich bodenstaendiger, langsamer, ungeschminkt, im hier & jetzt angesiedelt=. =Dieses "vinyl" war auch ganz okay=, gaehnt Punkmieze. =Das fand ich durchaus interessant=, engagiert sich Rockgoere, =denn wenn sich diese serie auf die eckpfeiler - sex, drugs & rock n´roll - konzentrierte, dann paszte es voll. Haette schluszendlich gerne mehr davon gesehen=, ist sie verbittert. =Nach einer staffel wurde "roadies" ebenso eingestellt=, weisz Blumenkind. =Zugegeben, es verspruehte leider nicht ganz den zauber, der filme von Cameron Crowe normalerweise ausmacht=. =Irgendwie paszt hier auch "limitless"=, meint Alternativheini, =da der haupt-protagonist ja musiker ist...... oder war.... denn ebenfalls bereits eingestellt=. Nach dem film aus 2011 gestrickt=, erwaehnt Blumenkind. =Abermals nicht enttaeuschend=, ist Metalkumpel am wort, =war "game of thrones"=. =Das hat doch nichts mit musik zu tun=, korrigiert Punkmieze. =Ist mir furzegal=, hebt der wilde ritter drohend eine arschbacke, =aber bitte=, lehnt er sich ploetzlich entspannt zurueck, =dann eroeffne ich eben hiermit die runde; Was lief sonst noch in der glotze=.
=Glaube "westworld" war der meistbeachtete neuzugang an fernseh-markt=, steht Alternativheini seinem kumpel bei. =Eine mystische, futuristische handlung, die zu einem guten teil in kulissen der vergangenheit spielt. Teilweise erzaehlt in einer art loop oder deja-vu=, enthuellt er. =Irgendwie eine runde gehirnfick, oder=, analysiert Punkmieze trocken. =Wenn man es so erlebt=, laechelt ihr vorredner. =Na sicher=, klatscht Metalkumpel freudig in die haende. =Wie auch immer=, schuettelt Blumenkind den kopf, =jedenfalls basiert besagte serie auf diesen film von Michael Crichton. Dazu wiederum gab es drei jahre spaeter einen nachschlag in form von "futureworld"=. =Die groeszte ueberraschung 2016 war jedenfalls "stranger things"=, bringt Rockgoere vor. =Exakt=, bleibt ihre vorrednerin dran, =etwas Stephen King, eine prise John Carpenter plus ein hauch von Steven Spielberg und.....=. =.....Und fertig ist die 80ies horror-suppe=, kennt Metalkumpel das rezept. ="Stranger things" hatte einen tollen score sowie gut sortierten soundtrack=, vervollstaendigt Alternativheini, =und edel uebrigens auch die musik zu "westworld"=. =Wer war hierfuer verantwortlich=, fraegt Metalkumpel um sich die antwort gleich selbst zu geben; =Ramin Da..... Dwa...... Dja...... der von "game of thrones" eben=.
In weiterer folge werden noch titel wie "the night manager", "barbarians rising", "travelers", "designated survivor", "this is us", "wynonna earp", "frequency", "luke cage", "american crime story", "11.22.63" oder "preacher" besprochen. Fuers erste!
logo

Musikstube

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Episode 60
=Letztes jahr=, meldet sich Alternativheini, =da gab...
Musikstubenrocker - 26. Feb, 00:37
Episode 59
=Nun, film-maeszig hatte 2017 wirklich einiges zu bieten=,...
Musikstubenrocker - 12. Feb, 00:36
Episode 58
=Also, welches thema liegt heute an, wunderknabe=,...
Musikstubenrocker - 30. Jan, 01:33
Episode 57
=Liebe leute=, versucht Schlaumeier die muede wirkende...
Musikstubenrocker - 16. Jan, 02:59
Episode 56
=Nett, euch wieder mal zu sehen, ihr saecke=, klebt...
Musikstubenrocker - 31. Dez, 21:16

Links

Suche

 

Status

Online seit 1634 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 26. Feb, 01:26

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren